| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Rennfahrer-Legenden bei den Classic Days

Mönchengladbach: Rennfahrer-Legenden bei den Classic Days
Die Classic Days erleben von Freitag bis Sonntag ihre elfte Auflage. Neben historischen Autos sind erstmals auch Youngtimer zu sehen. FOTO: Lothar Berns
Mönchengladbach. Viele hundert Fahrzeuge aus 130 Jahren Kfz-Geschichte werden von Freitag bis Sonntag auf Schloss Dyck zu sehen sein. Auch prominente Gäste werden erwartet - darunter die früheren Star-Rennfahrer Derek Bell und Jochen Mass. Von Wiljo Piel

Schloss Dyck wird für die Classic Days herausgeputzt. Bis zu 250 Helfer sind zurzeit im Einsatz, um die elfte Auflage des mittlerweile in ganz Europa bekannten Oldtimer- und Motorfestivals vorzubereiten. "Wir wollen vom 5. bis zum 7. August die schönsten und tollsten Klassiktage aller Zeiten präsentieren", sagt Sprecher Rüdiger König. Dafür wurden etliche neue Elemente in die Veranstaltung aufgenommen. Die Organisatoren erwarten rund 40.000 Besucher.

Die "Racing Legends", die auf der 2,8 Kilometer langen Rundstrecke zu sehen sind, das Fahrerlager in den Schlosshöfen, der Concours d' Elegance mit seinen Raritäten oder die Autos aus der Wirtschaftswunderzeit - das sind die "Klassiker" der Classic Days. In diesem Jahr ist das Gelände erweitert worden, um zahlreiche neue Programmpunkte zu bieten. Dazu gehören:

Die "Cherry Lane" Im neu strukturierten Veranstaltungs-Areal werden 140 weitere Oldtimer parken. Ihre Besitzer picknicken im Stil ihrer Epoche unter Kirschbäumen.

Die Versteigerung Das Auktionshaus Coys of Kensington ist mit einem großen Zelt auf dem Areal und bietet 70 bis 80 Klassiker zur Versteigerung. Am Freitag gibt es Gelegenheit zur Begutachtung.

Die Transporter Eine Sonderausstellung wird sich historischen Renntransportern widmen - jenen Lkw, die an den früheren Rennstrecken geschützten Transport der Rennwagen sicherstellten, aber oft gleichzeitig Werkstatt und Übernachtungsgelegenheit waren.

Das Sonderthema ist diesmal "105 Jahre Rallye Monte Carlo". In einem eigenen Areal werden Sieger- und Teilnehmerfahrzeuge präsentiert. Als Ehrengäste werden Walter Röhrl und Christian Geistdörfer erwartet. Sie werden erstmals seit vielen Jahren wieder in ihrem Audi S1 Platz nehmen und an einigen Showläufen teilnehmen.

Die Youngtimer In der Spitze des Dycker Feldes wird ein gesondertes Areal für Autos eingerichtet, die noch nicht das H-Kennzeichen tragen und dennoch viele Liebhaber haben - das erste eigene Auto oder der Matchbox-Traum der Generation 30 plus.

Die Klassiker von morgen Gezeigt werden Autos, die das Zeug haben, zum Klassiker zu reifen - darunter sportliche Fahrzeuge, geniale Flops oder stilbildende Pioniere.

"Auf dem Dycker Feld werden - wie in jedem Jahr - wieder Oldtimertreffen stattfinden. Während aller drei Veranstaltungstage kommen zwischen 5000 und 7000 Fahrzeuge dort zusammen", sagt Rüdiger König. Neben Fahrzeugen aus 130 Jahren Kfz-Geschichte werden auch etliche prominente Persönlichkeiten erwartet, darunter die ehemaligen Rennfahrer Derek Bell oder Jochen Mass. Und auch Jutta Benz wird mit von der Partie sein - ihr Urgroßvater meldete das erste Patent auf einen Motorwagen an.

Zu den Höhepunkten der Classic Days zählt die "72 Stagpower", die legendäre Fahrzeuge von Jägermeister-Racing vereint. Die Renner werden nicht nur ausgestellt, sondern sind auch in Aktion zu sehen. "Darauf haben viele Fans lange gewartet", sagt Rüdiger König.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Rennfahrer-Legenden bei den Classic Days


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.