| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Rheydter Kindersitzung - so voll wie seit Jahren nicht

Mönchengladbach. Die drei Damen auf der Bühne konnten es kaum glauben. Die Aula des Gymnasiums an der Gartenstraße schien aus allen Nähten zu platzen. Die Große Rheydter Prinzengarde hatte zur Kindersitzung geladen. Und die war so gut besucht wie seit vielen Jahren nicht mehr. Weil so viele Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern gekommen waren, bauten die Garderottis, die sich um die Technik kümmerten, schnell noch einige Stuhlreihen mehr auf. Vergeblich. Es war so voll, dass nicht jeder einen Platz bekam. Egal. Die Kinder wollten eh nicht sitzen.

Sie tummelten sich viel lieber vor der Bühne, bestaunten die Tänze einiger Garden und fanden vor allem einen faszinierend: Willy. Er ist ein Pinguin und das neue Maskottchen der Rheydter Prinzengarde. Bei der Kindersitzung hatte er seinen ersten Auftritt. Den genoss auch Janie Boms-Homann. Die Ex-Prinzessin führte durch den Nachmittag. Unterstützt wurde sie von Anna Leuchter und Desiree Beek. Die beiden Mariechen der schwarz-weißen Garde durften in diesem Jahr auch reden und waren eine echte Bereicherung für die traditionsreiche Veranstaltung. In ihren Clownskostümen meisterten die beiden ihre Aufgabe perfekt und rissen die Kinder mit viel Charme mit.

Die kleinen Besucher wurden ruckzuck selber Teil des Programms. Mal zogen sie mit Anna und Desiree bei einer Polonaise durch die Aula, mal tanzten sie mit den Mariechen auf der Bühne. Vor allem aber halfen sie Clown Pepe. Der lustige Geselle zauberte und brauchte die Hilfe der Kinder. Pepe ist nämlich ein Tollpatsch. Ohne die Kinder würden seine Tricks nicht gelingen. Die Kinder hatten ihren Spaß, somit ging das neue Format der Kindersitzung völlig auf.

(cli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Rheydter Kindersitzung - so voll wie seit Jahren nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.