| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Rockfestival auf dem Schulhof

Mönchengladbach. Das Gymnasium an der Gartenstraße feiert ein Schulfest mit Live-Bands von Lehrern, Eltern und Schülern. Von Elena Da Silva

Es ist bereits 17.30 Uhr, dennoch ist der Schulhof des Gymnasiums an der Gartenstraße gefüllt. Leute lachen, halten ihre Handys in den Händen, machen Fotos und filmen. Grund dafür ist das Schulfest des Gymnasiums - das "Rock am GymGa". Insgesamt sechs Bands machen den Abend für die mehr als 150 Zuschauer zu einer Schulveranstaltung der besonderen Art.

Der Auftritt der ersten Band, bestehend aus fünf Lehrern der Schule, wird von tosendem Applaus ihrer Schüler sowie deren Familien begleitet. Gespielt werden bekannte Lieder, die zum Mitsingen- und tanzen animieren. Als sie ihren Auftritt nach 15 Minuten beenden wollen, wird eine Zugabe gefordert - und die folgt prompt. "Wir wollen, dass ihr alle mitmacht", fordern sie die Zuschauer auf. Getanzt wird zu "Time Warp" aus der "Rocky Horror Picture Show". Jede der Bands, die an diesem Abend auftreten, hat einen Bezug zur Schule. So sind die Mitglieder beispielsweise ehemalige oder aktuelle Schüler oder Eltern.

Jan Lehmann unterrichtet seit 2001 am Gymnasium an der Gartenstraße. Er steht bereits zum zweiten Mal im Rahmen des "Rock am GymGa" mit der Lehrerband auf der Bühne. "Wir wollten ein besonderes Fest, welches uns als Schule ausmacht", erzählt er. "Ich denke, das ist uns gut gelungen."

Neben der Lehrerband treten die Stufenband der Q2, eine Band bestehend aus ehemaligen Schülern, die Coverband "Green Ink Machine", die Heavy-Metal-Band "Pandemic Evil" und die Big Band der Musikschule Today auf. Von der Big Band gibt es rockige Musik zu hören, die sie auf ihre ganz eigene Art instrumental darstellen.

"Die Idee für das Festival ist auf einer Fahrt der Schülervertretung entstanden", berichtet der 17-jährige Lukas Venedey. "Das Ziel ist, die Schüler zusammenzubringen und die Gemeinschaft zu stärken. Außerdem wollten wir ein schönes Fest veranstalten, bei dem alle viel Spaß haben." Dieses Konzept trifft auf großen Zuspruch - was als Veranstaltung von Schülern des Gymnasiums für ihre Mitschüler begann, lockt heute Eltern, Geschwister und Freunde auf den Schulhof des Gymnasiums.

Unter den Zuschauern sind auch ehemalige Schüler. Die 20-jährige Studentin Carina Simões freut sich besonders darauf, einen Abend mit ihren ehemaligen Mitschülern und Freunden zu verbringen. Ein Teil des Erlöses, der durch den Eintritt sowie den Verkauf von Snacks und Getränken zustande kommt, wird für die Kostendeckung des Festivals genutzt. Der andere Teil fließt in die Stufenkasse der baldigen Abiturienten.

Mit dem Auftritt der Rock-Coverband "Green Ink Machine", in der Jan Lehmann ebenfalls Mitglied ist, endet das rund vierstündige Schulfest der besonderen Art. Die Bühne wird abgebaut, das Gelände wird wieder zum Schulhof - der normale Schulbetrieb muss schließlich weitergehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Rockfestival auf dem Schulhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.