| 16.10 Uhr

Mönchengladbach
Rollerfahrer liefern sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Mönchengladbach. Die Polizei hat in der Nacht zu Freitag zwei Rollerfahrer festgenommen. Die beiden Jugendlichen hatten den Roller am Bahnhof gestohlen und waren ohne Helm unterwegs gewesen. 

Einer Streife sind in der Nacht zu Freitag auf der Korschenbroicher Straße zwei junge Männer aufgefallen, die auf einem Motorroller fuhren und dabei keine Helme trugen. Als die Polizei den beiden Anhaltezeichen gab, erhöhten sie ihre Geschwindigkeit, um sich einer Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Der Rollerfahrer versuchte daraufhin durch waghalsige Fahrmanöver ein Überholen durch den Streifenwagen zu verhindern. Über die nächste Kreuzung, Erzberger Straße/ Volksgartenstraße, fuhr er ohne verringerte Geschwindigkeit bei Rotlicht.

Die Verfolgungsjagd ging dann weiter über die Ückelhofer Straße, wo die beiden Flüchtenden mit dem Roller stürzten, aber unverletzt blieben, sich aufrappelten und wegrannten.

Während einer der jungen Männer von der Streifenwagenbesatzung nach kurzer Verfolgung festgenommen werden konnte, fanden Diensthundführer den zweiten wenig später und nahmen auch ihn fest. Er hatte sich unter einem Wohnmobil versteckt.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 20-jährigen, in Mönchengladbach wohnhaften Mann sowie einen 16-Jährigen, der aus einem Heim in Mainz weggelaufen war.

Beide Männer sind bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Der von ihnen gefahrene Motorroller war von ihnen zuvor am Mönchengladbacher Hauptbahnhof gestohlen worden. Beide wurden nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen bzw. in die Obhut des Jugendamtes übergeben und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

(gap)