| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Santander spendet für ersten Kölner Kältebus

Mönchengladbach. Die Santander Consumer Bank hat 3000 Euro an die Kölner Obdachlosenhilfe "Freunde der Kölner Straßen und ihrer Bewohner" gespendet. Michaela Groß, Santander- Mitarbeiterin in der Domstadt, die die Einrichtung als Spendenempfängerin vorgeschlagen hatte, überreichte den Scheck symbolisch an die Vorsitzende und Initiatorin der Hilfsorganisation, Arzu Mischkoff.

Das Geld wurde für die Anschaffung und den notwendigen Ausbau ihres "Kältebusses" dringend benötigt, freute sich die Vorsitzende. Seit Januar 2015 engagieren sich die Vereinsmitglieder für Menschen, die von Obdachlosigkeit und Hilfsbedürftigkeit betroffen sind. "Wir schauen wöchentlich auf die Straßen unserer Stadt, denn Obdachlosigkeit ist auch hier in Köln, wie in jeder anderen Großstadt, ein akutes Thema", sagt Mischkoff.

Anfänglich zogen die Helfer noch mit einem Handkarren jede Woche einmal durch die Kölner Innenstadt. Im Gepäck: warmes Essen und Getränke, frisches Obst, Hygieneartikel, warme Kleidung und Schlafsäcke. Dieses Jahr kommt, zweimal wöchentlich und an stark frequentierten Stellen der Domstadt, erstmals ein umgebauter Mercedes Sprinter als "Kältebus" zum Einsatz. Auch er ist beladen mit dem Notwendigsten, um den zahlreichen Obdachlosen durch den Winter zu helfen. Denn, so Santander-Mitarbeiterin Groß, die selber im Verein aktiv ist: "Obdachlosigkeit hört im Sommer nicht auf."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Santander spendet für ersten Kölner Kältebus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.