| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Scheidt & Bachmann kauft Start-up

Mönchengladbach. Das Kölner Start-up Evopark hat sich einen guten Namen gemacht. Zunächst mit der ursprünglichen Idee, per App freie Plätze in Parkhäusern anzuzeigen und dort bargeldloses Bezahlen zu ermöglichen. Dann mit dem Erfolg, den der Parkservice der jungen Firma zeitigte - in Gladbach ging sie im Frühjahr 2016 erstmals an den Start, im Parkhaus an der Stepgesstraße. Und schließlich, als die Gründer in der TV-Sendung "Die Höhle der Löwen" eine 1,5-Millionen Euro-Finanzierung ausschlugen. Jetzt haben sie ihr Erfolgsunternehmen verkauft - an Scheidt & Bachmann, mit dem Evopark aufgrund der Expertise der Mönchengladbacher in Sachen Parkhausanlagen bereits seit längerem zusammenarbeitete.

Das berichtete gestern die "Gründerwoche". Dem Bericht zufolge hält Scheidt & Bachmann ab Januar 75 Prozent der Anteile an dem Start-up. Die restlichen 25 Prozent verbleiben bei den Gründern, vor der Übernahme gehörte ihnen noch etwas mehr als die Hälfte des Unternehmens. Investor Porsche Digital sowie Business-Angels geben ihre Anteile im Rahmen der Transaktion ab. Zur Höhe des Kaufpreises gab es zunächst keine weiteren Angaben.

An der Positionierung als "offene, herstellerunabhängige Plattform" ändere das Investment nichts, sagt Sven Lackinger, Gründer von Evopark, gegenüber "NGIN Mobility" und "Gründerszene". Allerdings wolle man unter dem Dach des neuen Eigentümers weiter expandieren und Ende 2018 den Schritt ins europäische Ausland wagen.

Gemeinsame Park-Lösungen von Scheidt & Bachmann und Evopark waren etwa beim "Grand Départ" der Tour de France in Düsseldorf zum Einsatz gekommen. Auch beim Parken rund um das Big-Air-Festival war Evopark aktiv. Scheidt & Bachmann war seinerzeit einer der ersten Kunden, der das Evopark-System integrierte.

(tler)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Scheidt & Bachmann kauft Start-up


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.