| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Schicke Loungemöbel aus Paletten

Mönchengladbach: Schicke Loungemöbel aus Paletten
Steffen Grösgen präsentiert einen schicken, spezialbeschichteten Sessel aus neuwertigen Euro-Paletten. FOTO: Ilgner
Mönchengladbach. Der Verpackungsspezialist Kokon macht jetzt auch in Möbeln: Aus Euro-Paletten stellt er hochwertige Tische, Stühle, Sessel und Bänke her. Die gesamte Wertschöpfungskette erfolgt in Güdderath - mehr "Made in Germany" geht gar nicht. Von Jan Schnettler

Schicke Möbel aus Euro-Paletten? Kann man sich zur Not für kleines Geld schnell selber zusammenzimmern. Und gibt's auch bereits wie Sand am Meer zu kaufen, wenngleich dann auch meist aus gebrauchtem Holz hergestellt und mit dem einen oder anderen hervorstehenden Nagel. Aber schicke, spezialbeschichtete Möbel aus neuwertigen Euro-Paletten, aus der Fertigung eines örtlichen Unternehmens, mit Kissen und Bezügen, die ebenfalls aus der Region kommen, sowie der Garantie, dass für das Holz nicht irgendwo ein Regenwald niedergemetzelt wurde? Das könnte sich zu einem Alleinstellungsmerkmal summieren. Davon ist zumindest Steffen Grösgen überzeugt.

"Für uns ist das wie ein Start-up im eigenen Unternehmen", sagt der geschäftsführende Gesellschafter der Güdderather Kokon-Verpackung GmbH, die er Anfang 2015 von seinem Vorgänger Gerald Weber übernahm. Denn eigentlich sind das Kerngeschäft des 1990 von Weber mitgegründeten Unternehmens die Anfertigung von Spezialpaletten (beispielsweise für Alunorf und Hydro Aluminium in Neuss) und von Exportverpackungen aus Schnittholz und Sperrhölzern für die Seefracht (projektgebunden) in der hauseigenen Schreinerei sowie Dienstleistungen rund um dieses Thema. Unter dem Markennamen "MyKokon" ist seit dem Sommer nun das neue Standbein "Palettenmöbel" dazugekommen: Tische, Stühle, Bänke und Lounge-Sessel.

"Anfangs war das nur ein Hobby von mir, dann wurden zusammen mit einem Architekten die ersten Entwürfe erstellt", sagt Grösgen. Und die ersten Spezialanfertigungen wurden auch bereits ausgeliefert, beispielsweise an Gourmetfleisch.de, drüben auf der anderen Straßenseite bei Schulte + Sohn. Denn noch ist jedes Produkt eine Spezialanfertigung auf Bestellung, drei bis vier Wochen dauert das dann. "Wir wollen in der nächsten Saison aber unser Marketing noch besser aufstellen, um beim Endverbraucher noch bekannter zu werden", sagt der Westfale. "Dann wollen wir auch eine Serienproduktion hinbekommen. Eine Vorproduktion ohne Anstrich ist auf jeden Fall möglich." Attraktiv seien die High-end-Loungemöbel beispielsweise für Gastronomen, Hotelbetreiber, Event-Agenturen und Messebauer. Aber natürlich auch für die eigene Terrasse zuhause. Denn der Wetterschutzanstrich lasse einen Einsatz im Außenbereich problemlos zu.

Das verbaute Holz kommt aus dem Sauerland und aus dem Bayrischen Wald, Kissen und Bezüge wiederum stammen aus Kaarst, vom Unternehmen Kissengestalter. "Da sind dann auch Hawaii-Muster möglich, wir gehen es aber erst einmal etwas konservativer an", sagt Grösgen und lacht. Ein spezielles Befestigungssystem mit Federkern stellt sicher, dass nirgends Nägel zu sehen sind. Die Stühle haben Rollen.

Handgefertigt werden die Möbel in Güdderath, nicht zuletzt auch von behinderten Mitarbeitern - ein Viertel der rund 40-köpfigen Belegschaft bei Kokon hat ein Handicap. Damit ist der Betrieb nicht nur ein sogenannter Integrationsbetrieb des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR). "Wir waren 1992 sogar bundesweit das erste Unternehmen mit einer eigenen Integrationsabteilung", erinnert sich Gerald Weber, der immer noch sein Know-how im Betrieb einbringt. "Das ist damals letztlich die Idee eines pfiffigen Mitarbeiters beim Arbeitsamt gewesen."

Noch mehr "Made in Germany" geht also gar nicht. Klar ist: Solche Möbel haben dann natürlich auch ihren Preis - 380 Euro werden bisher für einen Tisch aufgerufen, 590 Euro beispielsweise für einen Lounge-Sessel. Steffen Grösgen behält sich aber vor, für die kommende Saison etwas an der Preisspirale drehen zu wollen - und zwar nach unten. Mehr Informationen über die neuwertigen Euro-Paletten Möbel gibt's unter www.mykokon.com.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Schicke Loungemöbel aus Paletten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.