| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Schillerplatz von oben - ein Schmuckstück

Mönchengladbach. Nun ist er fix und fertig, der Platz mitten im Gründerzeitviertel. Er wartet darauf, kräftig gefeiert zu werden. Das passiert schon bald: Am 3. Juli wird der Greta-Markt wieder zum Treffpunkt, und am 9. Juli ist das Gründerzeitviertel-Fest. Von Inge Schnettler

Lange haben die Menschen im Gründerzeitviertel darauf gewartet, dass er so wird, wie er heute ist - der Schillerplatz. Und nun können sie es kaum erwarten, dass es endlich losgeht mit der Feierei. Denn das können sie echt gut - und jetzt sogar noch besser - auf dem schönen Platz, den die mit erdacht haben, damit sie ihn für all das nutzen können, für was sie ihn nutzen wollen. Beispielsweise für den Markt der schönen Dinge, der den hübschen Namen Greta trägt und Jahr für Jahr Heerscharen von Menschen ins Viertel zieht. Diesmal ist der Tag der Tage der 3. Juli. Von 11 bis 20 Uhr werden 130 Händler ihre Waren anbieten - schrille Möbelstücke, hippe Klamotten, ausgefallenen Schmuck, duftige Seifen, Taschen aus alten Bällen, Fahrradschläuchen und Kaffeesäcken und eine Menge anderer handgemachter Designer-Stücke. Inzwischen fragen Anbieter aus Berlin, Leipzig und München nach - und kommen tatsächlich zum Greta-Markt, um ihre Waren anzubieten.

"Wir haben gerade die Bestätigung erhalten, dass die NEW unser komplettes Kinderprogramm sponsern wird", sagt Myriam Topel, die gemeinsam mit Nicole Schlürensauer den Greta-Markt organisiert. "Das bedeutet: Alles, was am Schillerplatz an Kinderbespaßung geboten wird, wird für die Kinder kostenfrei sein. Wir freuen uns kaputt." Das Programm umfasst eine Bobbycarbahn, eine Kinderspielecke mit Betreuung, Kinderschminken, einen Luftballonkünstler und Graffiti-Workshops. In diesem Jahr wird sich der Greta-Markt nicht nur auf dem Schillerplatz ausbreiten, auch auf einem großen Teilstück der Humboldtstraße wird es ein buntes Treiben geben.

Exakt sechs Tage nach dem Greta-Markt wird schon wieder gefeiert: Die Initiative Gründezeitviertel lädt ein und wird den Platz von 13 bis 23 Uhr zum Schillern bringen - mit einer Kaffeetafel auf der Margarethenstraße, Kirschkernweitspucken für Kinder, leckeren Cocktails und einem tollen Musikprogramm. Die Ökumenische Jugendarbeit Eicken (ÖJE) baut eine Cocktailbar auf und mixt Getränke unter dem Motto "Alk-freie Cocktails für Chiller am Schiller". Zudem zeigt die Initiative im Café van Dooren eine Ausstellung zur Geschichte des Platzes. Im umgebauten Wohnwagen, dem "X.position mobile", können Video-Grüße vom Viertel ans Viertel aufgezeichnet werden - Gedichte, Storys, Grimassen, Gelächter und Gedanken. Ein Zusammenschnitt wird später veröffentlicht.

Und wenn es langsam dunkel wird und den Anwohnern dann auch mal wieder Ruhe gegönnt werden soll, wird eine Lichtschau mit Bildern vom Schillerplatz und dem Gründerzeitviertel erleuchten.

Weitere Infos gibt es auf www.meine-greta.de und initiative-gzv.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Schillerplatz von oben - ein Schmuckstück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.