| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Schon wieder sind falsche Wasserwerker unterwegs

Mönchengladbach. Die Polizei warnt erneut vor Betrügern. Am Donnerstag hatte sich ein Mann bei Senioren an der Mörikestraße wegen angeblicher Arbeiten an der Wasserleitung telefonisch angekündigt. Als er wenig später vor der Wohnungstür stand, wurde er auch eingelassen. Während er im Badezimmer zusammen mit den Geschädigten angebliche Tests durchführte, verschaffte sich eine weitere Person unbemerkt Zugang zur Wohnung, durchsuchte Räume und stahl einen Wandtresor mit Geld und Schmuck. Die Beschreibung des Tatverdächtigen: 35 Jahre alt, auffallend klein und dick, hellhäutig, augenscheinlich Deutscher, dunkel gekleidet, die Schulterpartien des Oberteils weiß abgesetzt.

Bereits am vergangenen Mittwoch wurde eine Seniorin von der Kahle Heide von Unbekannten mit der gleichen Masche ausgetrickst und bestohlen. Bei ihr klingelte ein Mann, der vorgab, Mitarbeiter der Stadt zu sein und die Wasserrohre in ihrer Wohnung überprüfen zu müssen. Der Mann hielt sich nur kurz in der Wohnung auf. Zwischenzeitlich musste er einmal kurz zu seinem Auto, um angeblich Werkzeug zu holen. Obwohl die Seniorin den Mann, als er in ihrer Wohnung war, nicht aus den Augen ließ, muss er einem Mittäter unbemerkt die Wohnungstür geöffnet haben, denn abends stellte die Frau fest, dass sie bestohlen worden war.

Geld und Schmuck waren weg. Die Beschreibung des angeblichen Wasserwerkers: 26 bis 29 Jahre, 1,60 Meter groß und schlank, schulterlange dunkle Haare, akzentfreies Deutsch.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Schon wieder sind falsche Wasserwerker unterwegs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.