| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Schüler trainieren beim Ausbildungsverbund

Mönchengladbach. In den früheren Schlafhorst-Lehrwerkstätten bekamen Hauptschüler von der Dohler Straße ein exklusives Bewerbercoaching.

Ein exklusives Bewerbertraining erhielten jetzt rund 50 Schüler der Hauptschule Dohler Straße beim AV Ausbildungsverbund Mönchengladbach, den früheren Schlafhorst-Lehrwerkstätten. In Zusammenarbeit mit der MGconnect-Stiftung erfuhr der Nachwuchs an einem Tag, worauf es im Bewerbungsverfahren ankommt, welche Fragen beim Einstellungstest der Metall- und Elektroindustrie beantwortet werden müssen und wie sich Stresssituationen im Vorstellungsgespräch anfühlen. "Ich denke, die Schüler haben einen guten Eindruck erhalten, was auf sie zukommt", fasst Brigitte Lenzen, Lehrerin der Klasse 9b, zusammen.

Welche Ausbildungsplätze gibt es in der Metall- und Elektroindustrie? Worauf muss ich achten, wenn ich mich bei einem Maschinenbauer bewerben will? Diese und andere Fragen wurden beim Bewerbertraining gezielt beantwortet. So erfuhren die Teilnehmer etwa, dass unentschuldigte Fehlstunden auf dem Zeugnis ein K.-o.-Kriterium sind und sich Bewerber vor einem Vorstellungsgespräch über die Firma informieren sollten. Außerdem sei die Körpersprache wichtig, betont Susanne Feldges, Vorstand der MGconnect-Stiftung. "Deutlich sprechen und Haltung bewahren - das kommt bei den Arbeitgebern immer gut an", erläuterte sie.

Das Bewerbertraining war auf der Schülerreise zur Hannover-Messe vereinbart worden. "Die Schüler wollten wissen, was im Bewerbungsverfahren auf sie zukommt. Zusammen mit Ernst Huth, Lehrer an der Hauptschule, haben wir dann beschlossen, die Fragen in Form eines Bewerbertrainings ausführlich zu beantworten. Ich denke, die Aktion war ein voller Erfolg", fasst Feldges zusammen.

Das bestätigt Frank Winkels, Leiter des Ausbildungsverbundes: "In Bewerbungsverfahren kommt es oft auf die Details an. Wer sie kennt, kann Fehler minimieren und einen guten Eindruck hinterlassen." Für den Ausbildungsverbund sind solche Veranstaltungen eine gute Möglichkeit, Schüler für Technikberufe zu begeistern. "Auf Wunsch können wir sogar als Vermittler für unsere Verbundkunden tätig werden. Wer gezielt einen Ausbildungsplatz in der Metall- und Elektroindustrie sucht, kann so ein Bewerbertraining als Sprungbrett nutzen", so Winkels. Beim Ausbildungsverbund werden derzeit rund 160 künftige Fachkräfte ausgebildet.

(tler)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Schüler trainieren beim Ausbildungsverbund


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.