| 12.39 Uhr

Mönchengladbach
Schüsse auf Haus: Polizei sucht Hundebesitzerin

Schüsse auf Haus in Mönchengladbach abgefeuert
Schüsse auf Haus in Mönchengladbach abgefeuert FOTO: Theo Titz
Mönchengladbach. Nach den Schüssen auf ein Haus in Geistenbeck sucht die Mordkommission "Reststrauch" weiter Zeugen, die in der Nacht zu Freitag verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Unbekannte hatten in der Nacht zu Freitag (2. Oktober) fünf Schüsse auf das Einfamilienhaus in Mönchengladbach-Geistenbeck abgefeuert. Einen Bezug zum Rockermilieu schloss die Polizei aus. Von den Tätern fehlt allerdings noch jede Spur. 

Insbesondere möchten sich die Ermittler mit einer Frau unterhalten, die zur Tatzeit gegen 04.10 Uhr mit ihrem Hund auf der Straße in unmittelbarer Nähe zum Tatort unterwegs war. Die Frau soll etwa 50 bis 60 Jahre alt, von normaler Statur und zwischen 160 und 170cm groß sein. Sie war dunkel bekleidet und führte einen kleinen Hund (etwa Dackelgröße) an der Leine. Diese Hundebesitzerin wird dringend gebeten, sich bei der Kriminalpolizei zu melden.

Hinweise zu dem versuchten Tötungsdelikt nimmt die Kriminalpolizei unter Telefon 02161-290 entgegen.

(ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.