| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Schuh Siemes wächst - und wird ausgezeichnet

Mönchengladbach. Er wächst und wächst und wächst. Heinz-Willi Siemes hat aus einem kleinen Schuhladen an der Eickener Straße eine der größten deutschen Schuhketten gemacht und zieht auch in den für die Branche schwierigen Zeiten unbeirrt seine Kreise. Von Ralf Jüngermann

Noch in diesem Jahr wird Siemes elf neue Filialen eröffnen und weitere 300 Arbeitsplätze schaffen; insgesamt arbeiten dann 4900 Mitarbeiter für Siemes. Ende des Jahres werden 165 Filialen zur Kette gehören, die Siemes von der Zentrale an der Krefelder Straße aus steuert.

Die großen Factory-Outlets wie in Roermond, Lebensmittel-Discounter, die ins Schuhgeschäft einsteigen, Online-Händler und Textil-Marken, die alle selbst Schuhe verkaufen, haben die Branche durcheinandergewirbelt. Und wann immer eines der großen Schuh-Unternehmen ins Wanken gerät, mutmaßen Branchenkenner, Siemes könne das Unternehmen aufkaufen. Siemes Strategie ist indes eine andere: Stetig, aber langsam zu wachsen, hat ihm den nachhaltigen Erfolg beschert.

So urteilt auch das Magazin Focus in seinem gerade veröffentlichten Ranking zur Qualität der Arbeitgeber. Siemes wurde in der Kategorie Bekleidung, Schuhe und Sportausstattung zu einem der besten deutschen Arbeitgeber gewählt. Ausgewertet wurden die Beurteilungen von 19.700 Arbeitnehmern unterschiedlicher Hierarchie- und Altersstufen. Bewertet haben sie Gehalt, Sozialleistungen, Aufstiegschancen und Betriebsklima. Über die Focus-Auszeichnung freut sich Siemes sehr. Denn ihm ist es wichtig, Mitarbeitern bei medizinischen oder finanziellen Problemen zu helfen.

Das Unternehmen feiert dieses Jahr 80-jähriges Bestehen. Am Stammsitz Gladbach gibt es die ganze Palette von Siemes-Geschäftskonzepten: klassische Schuhhäuser in Innenstadtlagen wie an der Hindenburgstraße, die edlen Leone-Schuhläden wie direkt neben dem Minto, die Siemes-Schuhcenter vor den Toren der Innenstädte wie an der Krefelder Straße und der Online-Verkauf über Schuhcenter.de. Die Wachstumsraten im Online-Segment sind beträchtlich, allein im vergangenen Jahr waren es 28 Prozent. Siemes kombiniert stationären und Online-Handel: Wer im Internet bestellte Schuhe zurückgeben will, kann dies auch in einem der Schuhcenter tun - und findet dort dann möglicherweise direkt die passende Alternative.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Schuh Siemes wächst - und wird ausgezeichnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.