| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Schwimmen, Aquapong spielen, grillen

Mönchengladbach: Schwimmen, Aquapong spielen, grillen
Sonnenuntergang über Mönchengladbach. Das schöne Wetter wird heute wieder viele Menschen ins Freie locken. Besonders am Abend kann an vielen Orten der Untergang der Sonne genossen werden. FOTO: Helmut Linnenbrink
Mönchengladbach. An keinem anderen Tag scheint die Sonne so lang wie heute. So könnte Ihr Tag heute aussehen - mit Job und ohne. Von Lukas Kellers und Maximilian Krone

Der 21. Juni oder auch die Sommersonnenwende ist nicht nur der eigentliche Sommeranfang, sondern auch der längste Tag des Jahres. Heute dauert er knapp 17 Stunden. Aber wie verbringe ich den längsten Tag des Jahres in Mönchengladbach? Wir haben ein paar Vorschläge zusammengestellt, damit keine Langeweile aufkommt und Sie diesen besondern Tag genießen.

5.19 Uhr Die ersten Sonnenstrahlen kündigen einen neuen Tag in Mönchengladbach an.

6.30 Uhr Nach einem ordentlichen Frühstück beginnt für Frühaufsteher der längste Tag mit einer morgendlichen Jogging-Runde oder dem Gassigehen mit dem Hund bei noch angenehmen Temperaturen um die 20 Grad.

10 Uhr Die Freibäder öffnen. Alle Glückspilze, die nicht zur Arbeit müssen, können dort die Seele baumeln lassen. Das kühle Nass sorgt für eine willkommene Erfrischung. Schließlich werden bis zum Mittag schon 30 Grad erreicht. Der Eintritt für Erwachsende im Volksbad kostet fünf Euro. Der Großteil wird allerdings nicht in den Genuss der vormittäglichen Abkühlung kommen. Für etwas Frische auf der Arbeit sorgen saftige Früchte. Eine Wassermelone ist so in Windeseile verputzt.

12 Uhr Hunger macht sich bemerkbar. In der Stadt gibt es viele nette Lokale zum Verweilen. Im Schatten lässt es sich aushalten. Bestellt werden leichte Speisen, schließlich will man den längsten Tag des Jahres nicht im "Fresskoma" verbringen.

12.45 Uhr Inzwischen ist der Teller leer und die Sonne brennt so richtig. Leichte Müdigkeit setzt ein. Wie wäre es da mit einer Siesta ganz nach dem spanischen Vorbild? Kurz mit einer Decke in den Schatten oder nach Hause, einfach mal abschalten und ein kurzes Nickerchen halten. Möglich ist das auch am Arbeitsplatz. Einige Arbeitgeber haben ihn schon eingeführt: den Powernap. Wer die Augen zu macht und schläft, steigert sein Konzentrationsvermögen und fühlt sich fitter. Länger als 20 Minuten, so sagen Experten, sollte der Schlaf aber nicht dauern. Denn dann fällt man in eine Tiefschlafphase und wacht anschließend womöglich müder als zuvor wieder auf.

14 Uhr Mit neuer Energie benötigt man dann jetzt aber auch schon wieder eine schnelle Abkühlung, denn mittlerweile ist es in Mönchengladbach mehr als 30 Grad warm. Eine angenehme Lösung ist ein Abstecher in ein nahegelegendes Eiscafé. Die Mönchengladbacher Innenstadt bietet viele Anlaufstellen. Aber auch in den Stadtteilen lassen sich zahlreiche Eisdielen finden.

15.30 Uhr Sie gehören auch zu denjenigen, die zu wenig trinken? Warum den Arbeitsalltag nicht mal für zehn Minuten unterbrechen, sich ein paar Kollegen suchen, und Bierpong spielen - natürlich ohne Bier. Alles was Sie fürs "Aquapong" brauchen, sind ein paar Becher, zwei Tischtennisbälle, einen leeren Tisch und viel stilles Wasser. Formieren Sie an jedem Ende des Tisches ein Dreieck aus Bechern, füllen Sie diese zur Hälfte mit Wasser und los geht's. Es wird abwechselnd geworfen. Landet der Ball in einem gegnerischen Becher, muss er von diesem Team ausgetrunken und weggestellt werden. Gewonnen hat das Team, das zuerst alle gegnerischen Becher "abgeworfen" hat. Zur Lockerung des Arbeitstages und zur ausreichendes Flüssigkeitszufuhr ist das Spiel also wärmstens zu empfehlen.

Während die einen noch im Büro sitzen, fragen sich die anderen, was man noch angehen könnte. Sind die Kinder schon aus der Schule zurück, bietet sich die perfekte Gelegenheit mit der ganzen Familie etwas zu unternehmen. Dazu ist natürlich auch das Schwimmbad wieder eine gute Idee. Aber Mönchengladbach hält auch noch zahlreiche andere Möglichkeiten bereit. Wie wäre es beispielsweise mit einem Besuch im Odenkirchener Tiergarten? Der Eintritt kostet für Kinder (4-14 Jahre) 1,50 Euro und für Erwachsende 3,50 Euro. Aber auch der Kiddypark im Rheydter Stadtwald bietet genügend Aktionen zum Austoben für die Kleinen. Neben Mini-Golf und einer großen Hüpfburg gibt es im Park auch eine Seilbahn. Der Eintritt dort kostet für Kinder 5,50 Euro und für Erwachsende 3,50 Euro.

17 Uhr Die Höchsttemperatur von 33 Grad ist nun erreicht. Die letzte Gelegenheit eine Abkühlung im Schwimmbad zu suchen. Angesichts der Uhrzeit lohnt ein Besuch im Schlossbad Niederrhein, denn der Außenbereich schließt erst mit Einbruch der Dunkelheit. Ein langes Zeitfenster am längsten Tag des Jahres. Die Eintrittspreise für das Schlossbad sind identisch mit denen des Volksbades: Erwachsende zahlen fünf Euro und Jugendliche 2,80 Euro.

19 Uhr Inzwischen ist es fast 14 Stunden hell. Der Magen knurrt. Jetzt darf es auch etwas deftiger zugehen. Warum also nicht ganz dem sommerlichen Klischee folgen: Grillen! Das Ganze muss natürlich nicht immer auf der heimisches Terrasse oder dem heimischen Balkon stattfinden. Also Freunde und Familie einpacken und ab in den Stadtwald. Hier befinden sich öffentliche Grillplätze, und im Schatten neben dem Weiher lässt es sich auch bei hohen Temperaturen gut aushalten.

20.30 Uhr Die letzte Bratwurst ist verdrückt. Die letzte Kohle ausgeglüht. Und auch der längste Tag des Jahres neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Im Schatten vieler Bäume lässt sich nun prima der "Monte Klamott" besteigen. Der 64 Meter hohe Trümmerberg ist übrigens die höchste Erhebung der Stadt. Über 200 Stufen braucht es, um ihn zu erklimmen, aber die Aussicht lohnt sich!

21 Uhr Die Stadt zu Füßen klingt der längste Tag des Jahres nun entspannt aus. Bei Musik, einem Feierabend-Bier in der Hand und mittlerweile wieder angenehmeren Temperaturen kann die Aussicht richtig genossen werden. Von hier oben fallen sofort der Borussiapark und der Wasserturm ins Auge, aber auch andere markante Gebäude und Sehenswürdigkeiten der Stadt sind nun in einen warmen Gelbton getaucht. In knapp einer Stunde geht die Sonne unter. Einfach mal die idyllische Kulisse fernab vom Trubel und der Hektik in der Stadt einfach auf sich wirken lassen.

21.53 Uhr Sonnenuntergang, vorbei!

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Schwimmen, Aquapong spielen, grillen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.