| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Sechsmal elf Jahre Roer möt

Mönchengladbach: Sechsmal elf Jahre Roer möt
Bilder aus der Vereinsgeschichte: Die KG Roer möt im Gründungsjahr 1950 (Foto oben), die Lürriper KG beim Veilchendienstagzug 1951 (Mitte), das Bild unten ist von 1958. FOTO: privat
Mönchengladbach. Aus einem improvisierten Karnevalsumzug entstand 1950 die Lürriper Karnevalsgesellschaft. Jetzt feiert sie ein närrisches Jubiläum. Seit Jahren engagiert sich die Gesellschaft für alte und behinderte Menschen. Von Christian Lingen

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg lag die Stadt in Trümmern. Viele Menschen hatten ihr Zuhause verloren, es gab kaum Gaststätten und noch weniger Säle, in den man hätte feiern können. Die Vereine hatten es schwer. In Lürrip, einem Stadtteil, in dem man das Brauchtum in all seinen Facetten pflegt, gab es auch aus diesen Gründen keine Karnevalsgesellschaft. Dabei waren die Lürriper dem Winterbrauchtum äußerst zugetan.

In fast jedem Verein gab es kleine Karnevalsfeiern. So kam es, dass sich 1949 einige Lürriper zusammentaten und gemeinsam mit der Karnevalsgesellschaft Halt Uut Pesch einen Umzug durch Pesch und Lürrip organisierten.

Endlich gehörte auch der Straßenkarneval zu Lürrip. Die Teilnehmer hatten jede Menge Spaß und auch den Zuschauern am Straßenrand gefiel es. Der große Erfolg des improvisierten Umzuges spornte die Lürriper Bürger an. Am 25. März 1950, man stand noch unter dem Eindruck des Umzuges, trafen sich einige engagierte Lürriper in der Gaststätte Hommers an der Neusser Straße. Nach einigen Diskussionen über die Zukunft des Lürriper Karnevals gründeten sie bei dieser Versammlung eine Karnevalsgesellschaft. Einen Namen gaben sie ihr nicht. Einen Monat später beriefen die Gründerväter die erste ordentliche Versammlung ein und wählten einen Vorstand. Erster Vorsitzender wurde Ludwig Hanschumacher. Sein Stellvertreter Hans Rosellen machte den Vorschlag, der Gesellschaft den Namen "Große Karnevalsgesellschaft Roer möt Lürrip" zu geben. So heißt die Gesellschaft noch heute. In dieser Session feiert sie närrisches Jubiläum und wird sechsmal elf Jahre alt.

Wie es im Brauchtum üblich ist, kümmert sich auch die Roer möt um soziale Dinge. Bei Karnevalisten ist es Tradition, bei all den Feierlichkeiten auch an die zu denken, denen es nicht so gut geht. Seit 45 Jahren unterstützt die GKG Roer möt Lürrip die Paul-Mohr-Schule für körperlich behinderte Kinder. Traditionell wird bei der Galasitzung für die Schüler Geld gesammelt.

An Altweiber besuchen die Lürriper Karnevalisten die Schule, bereiten den Kindern Spaß und übergeben den Spendenbetrag. Auch in Lürrip ist die Gesellschaft sozial aktiv. Neben dem offiziellen Hoppediz-Erwachen veranstalten die Karnevalisten einen zweiten Sessions-Start im Lürriper Altenheim. So können auch die feiern, die nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs sind.

Am Freitag feiert die Karnevalsgesellschaft ihr Jubiläum mit einem Empfang für geladene Gäste. Am Samstag, 30. Januar, können dann alle mitfeiern. Dann steigt in der Mehrzweckhalle Lürrip ab 20.11 Uhr die große Jubiläumssitzung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Sechsmal elf Jahre Roer möt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.