| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Segen Gottes für die Ferienfahrt

Mönchengladbach. Egal ob zwei-, drei- oder vierrädrig - beim Fahrzeugsegen an der Franziskanerkirche wurde alles für die Sommerferien fahrsicher gemacht. Von Lioba Müller

Eine lange Schlange von Autofahrern reihte sich auf der Betthrather Straße auf, es ging schleppend voran. Pünktlich wie jedes Jahr fand vor den Sommerferien bei der Franziskanerkirche St. Barbara die Fahrzeugsegnung statt. Dies ist ein alter, in Vergessenheit geratener katholischer Brauch, bei dem der Segen Gottes auf die Fortbewegungsmittel herabgerufen wird.

"Es ist ein Segen für den Menschen und seine Reise", erklärt Pater Wolfgang Thome. Nach der Messe segnete Pater Wolfgang jedes vorbeifahrende Fahrzeug. Die Aktion findet bereits seit rund 15 Jahren statt und trifft auf gute Resonanz. Mehr als 140 Fahrzeuge, ob Fahrrad, Rollator, Kinderwagen oder Auto, waren mit dabei. Selbst die Ministranten kamen auf dem Fahrrad, der dreizehnjährige Gerrit Perau fuhr sogar mit seinem "Cruiser Skateboard" vor. "Wir hatten auch mal ein Bobbycar dabei", erinnert sich Barbara Anstöß, Mitorganisatorin und Pfarrsekretärin,.

Eine Herausforderung ist für den Gemeinderatsvorsitzenden Raimund Anstöß und seine Frau jedoch immer, ein passendes Andenken an die Segnung zu finden. Dieses Jahr ist es fast schon ein "eierlegende Wollmilchsau". Neben Notizblock mit Stift beinhaltete das Kästchen Wasserwaage und Zollstock. Da sind die Autofahrer man gut gerüstet für die Ferien, mit Gottes Segen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Segen Gottes für die Ferienfahrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.