| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Selbstverteidigung für Zornröschen

Mönchengladbach: Selbstverteidigung für Zornröschen
Schlagtechniken, Griffe und Hebel beinhaltet die israelische Selbstverteidigungsform Krav Maga. Wer sie ausprobieren will, hat dazu am 18. März beim Aktionstag im Menge-Haus die Gelegenheit. FOTO: KSM
Mönchengladbach. Die israelische Kampfkunst Krav Maga, Erste-Hilfe-Kurse und Rettungseinsätze stehen am 18. März im Zentrum eines Aktionstages im Menge-Haus. Der Erlös kommt dem Verein gegen Missbrauch zugute.

Am 18. März wird der Seitentrakt des Menge-Hauses an der Fliethstraße/ Am Kämpchen zu einem Anlaufpunkt für einen besonderen Aktionstag: Von 11 bis 18 Uhr gibt es Vorführungen und Schnupperstunden der Selbstverteidigungstechnik Krav Maga und in Erster Hilfe. Der Erlös der Veranstaltung geht an den Verein Zornröschen, der in Mönchengladbach eine wichtige Anlaufstelle für missbrauchte Mädchen und Jungen ist. Organisiert wird der Tag von Michael Mentsches, der in dem Gebäude die Kampfkunst- und Selbstverteidigungsschule Mönchengladbach (KSM) betreibt, und Maik Hell vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Niederrhein. Schirmherr ist Marc Fahrig, Geschäftsführer von Schaffrath.

"Sexueller Missbrauch von Kindern ist für manche ein unvorstellbarer Gedanke, für die Opfer aber grausame Realität", sagen die Veranstalter. Deshalb organisieren sie den Tag der offenen Tür für Zornröschen. Auch mit dem Ziel, diese Form der Selbstverteidigung ins Zentrum zu rücken. Die Ursprünge der israelischen Kampfkunst Krav Maga liegen in der Slowakei, als Abwehr antisemitischer Angriffe (siehe Info-Kasten). Heute ist es ein israelisches, modernes Selbstverteidigungssystem, das Schlag- und Tritttechniken präferiert, aber auch Griffe, Hebel und Bodenkampf beinhaltet. Feste Bestandteile sind auch Deeskalation und das richtige Reagieren in Stresssituationen. Metsches bietet in seiner Schule Kurse auch speziell für Kinder an. Am 18. März kann bei dem Tag der offenen Tür in das Angebot der Schule hineingeschnuppert werden.

Ebenfalls an Kinder richten sich Erste-Hilfe-Kurse des Arbeiter-Samariter-Bundes. So können bereits Fünfjährige lernen, Verbände anzulegen oder einen Notruf abzusetzen. Auch Erwachsene sollen bei dem Aktionstag angesprochen werden. Der ASB zeigt auch Einsatzfahrzeuge. Die Besucher, Erwachsene und Kinder, dürfen sich auf jeweils eine Schnupperstunde in Krav Maga und Erster Hilfe freuen. Um Anmeldung unter der E-Mail-Adresse info@ksm-mg.de und um eine freiwillige Spende für den guten Zweck wird gebeten.

(dr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Selbstverteidigung für Zornröschen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.