| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Silbereisen und Narrenkäfig im Kitchentalk

Mönchengladbach. Torsten Knippertz talkte in der Kulturküche mit Ralf Jüngermann (RP) und Philipp Braun (Radio 90,1). Von Eva Baches

Sonst stellen sie die Fragen. Diesmal gaben sie die Antworten. Beim "Kitchentalk" in der Kulturküche waren zwei Medienmacher zu Gast: Ralf Jüngermann, Redaktionsleiter der Rheinischen Post, und Philipp Braun, Moderator von Radio 90,1. Und das am Tag nach der US-Präsidentenwahl. Es gab also eine Menge zu besprechen und zu entdecken.

Zum Beispiel, dass Philipp Braun auch Florian Silbereisen kann. Er begrüßte die Gäste in bester Schlager-Glückseligkeit. Und dass Ralf Jüngermann nicht immer der größte Narr im Karnevalskäfig war, sondern - aus dem Sauerland stammend - mal ganz klein angefangen hat. Eine kurze Nacht hatten beide Journalisten gehabt. "Ich bin um halb vier wach geworden, wollte mal schnell die Wahlergebnisse checken und bin dann nicht wieder eingeschlafen", berichtete Jüngermann. Er hatte schon am Vorabend bei Facebook gepostet: "Mein Gefühl sagt mir, dass Trump Präsident wird." Auch Philipp Braun hatte vorab ein mulmiges Gefühl: "Ich habe mir nach dem Brexit so etwas gedacht."

Wenn Torsten Knippertz zum Kitchentalk einlädt, wird natürlich auch gespielt. Zum Beispiel Ja oder Nein. Mehr Zeitungen? Ja! Genug Restaurants? Ja. Und ruckzuck entwickelt sich eine amüsante Diskussion um Stammpizzerien und Systemgastronomie. Zu Borussia sagt Braun: "Ich bin mit der Raute im Herzen geboren. Man kann schon von Kultur sprechen. Es gab zum Beispiel Lesungen im Borussiapark." Jüngermann findet trotz aller Inszenierung: "Es ist mehr Religion als Kultur." Unterhaltsam und spielerisch geht es weiter. Schlagfertig fabulieren Braun und Jüngermann aus einzelnen Begriffen, die die Zuschauer hochhalten, eine eigenwillige Gladbacher Geschichte, in der Angela Merkel und Heino zentrale Rollen spielen. Am Ende dürfen die Zuschauer fragen. Und wollen von den Medienleuten eine Menge wissen. Was wäre die Überschrift über seinem Kommentar, wenn die SPD die nächste Kommunalwahl mit absoluter Mehrheit gewinnt, will ein Zuschauer von Jüngermann wissen. Dem reichen als Antwort zwei Wörter: "Viel Glück!"

Die Zuschauer hatten sichtlich Freude an dem Talk. "Ich war zum zweiten Mal bei einem Kitchentalk und habe mich königlich amüsiert. Es war schön, auch mal das Gesicht zur Stimme im Radio zu hören", sagt Vera Funke am Ende der genau gestoppten 64 Minuten und 49 Sekunden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Silbereisen und Narrenkäfig im Kitchentalk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.