| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
So wird die Wintermusik

Mönchengladbach: So wird die Wintermusik
Alexander Steinitz dirigiert das Neujahrskonzert am 19. Januar. FOTO: Steinitz
Mönchengladbach. Wiener Walzerklänge, alte Bekannte, ein Musiker, der über YouTube berühmt wurde, der schrille Götz Alsmann und "A Night in white Satin" mit Fun: Mit einem tollen Programm geht's ins neue Jahr. Von Inge Schnettler

Soeben erst hat er mit seinem European Festival-Orchestra im kanadischen Montreal das neue Jahr musikalisch eröffnet, da kommt er auch schon nach Mönchengladbach. Der österreichische Dirigent Alexander Steinitz eröffnet am Freitag, 19. Januar, 20 Uhr, die diesjährige Wintermusik mit einem Wiener Neujahrskonzert. Das hat er bereits bei der Premiere der neuen Reihe von Günter vom Dorp gemacht, und er wird auch dieses Mal das Publikum nicht nur mit der Musik der Johann-Strauss-Dynastie erfreuen, sondern auch jeweils ihre Entstehungsgeschichten und Geschichten drumherum erzählen. Und das macht er wirklich gut. Nicht nur Walzer, auch Polkas und Ouvertüren bringt der begnadete Dirigent mit ins Wickrather Kunstwerk.

Am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Januar, heißt es wieder "A Night in white Satin". Günter vom Dorps Band Fun, das Jugensinfonieorchester der Stadt, Nadine Stapper und Mitglieder ihres Chors Stimmlich sowie Rob Sure gestalten unter der Leitung von Christian Malescov bereits im neunten Jahr den beliebten Konzertabend. "Der gemeinsame Auftritt ist für alle Beteiligten immer eine echte Herausforderung, aber vor allem ein Riesenvergnügen", sagt Günter vom Dorp. Und das gelte für die "alten Hasen" genauso wie für die jungen Musiker des Orchesters. "Wir spielen an beiden Tagen jeweils vor 1000 Gästen." Der Sonntag ist bereits restlos ausverkauft, für den Samstag, 20 Uhr, gibt es noch Tickets.

Der Internet-Star Joel Brandenstein kommt am 17. Februar. FOTO: M. Stroeter

Joel Brandenstein kommt zum ersten Mal nach Mönchengladbach. Der in Ratingen geborene Sänger wurde mit mehr als 500.000 Followern auf Facebook und mit 100 Millionen Videoaufrufen auf YouTube zum Shootingstar. Seine allererste Live-Tour im Mai 2017 war innerhalb weniger Tage restlos ausverkauft. Im Kunstwerk stellt er am Samstag, 17. Februar, 20 Uhr, sein erstes Album "Emotionen" vor. "Wir haben Joel Brandenstein gebucht, als er gerade anfing, seine Songs zu veröffentlichen", sagt der Veranstalter. "Wir konnten damals nicht wissen, wie schnell er bekannt werden sollte." Für den Konzertabend erwartet Günter vom Dorp ein junges Publikum.

Am Sonntag, 18. Februar, 17 Uhr, stehen "Alte Bekannte" auf der Bühne der Wintermusik. Jawoll, das ist die Nachfolgeband der Wise Guys, die bei der Wintermusik 2017 so unfassbar begeisterten.

Und dann kommt Götz Alsmann ins Kunstwerk. Er beschließt die diesjährige Wintermusik am 26. April, 20 Uhr. "Das war terminlich nicht anders zu machen", sagt vom Dorp. "Dann schliddern wir halt mit der Wintermusik rasant in den Frühling." Götz Alsmann und seine Band stellen ihr neues Album "Götz Alsmann ... in Rom" vor.

Tickets zu den Konzerten gibt es online auf www.voilakonzerte,de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: So wird die Wintermusik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.