| 15.22 Uhr

Mönchengladbach
Sonnenfinsternis: In Gladbach sind keine Schutzbrillen zu kriegen

Mönchengladbach: Sonnenfinsternis: In Gladbach sind keine Schutzbrillen zu kriegen
Sonnenfinsternis gucken? Ja, aber bitte nur mit Schutzbrille. Doch in Gladbach sind keine Spezialbrillen mehr zu kriegen. FOTO: Shutterstock.com/ YellowPaul
Mönchengladbach. Wer am kommenden Freitag die Sonnenfinsternis beobachten will, muss seine Augen mit einer speziellen Brille schützen. Doch so eine Brille zu ergattern, ist gar nicht so einfach. Denn in ganz Gladbach sind die Schutzbrillen ausverkauft - oder wurden gar nicht erst an die Optiker geliefert. Von Laura Sandgathe

"Wir haben gar keine Brillen bekommen", sagt die Verkäuferin bei "Apollo Optik" auf der Hindenburgstraße. "Wir haben zwar welche bestellt, es sind aber keine geliefert worden. Am besten probieren Sie es im Internet", rät sie.

Sternwarten in der Region

Bei den anderen Optikern in der Stadt ist die Lage ähnlich: Ob "Fielmann", "eyes and more", "Pleines Fashion Optik", "Optik Heinrichs" oder "Markant Optik Meusers" - alle antworten auf die Frage nach der Brille gleich: "Nein, tut uns Leid. Wir haben keine Brillen für die Sonnenfinsternis da." Auch in Fotoläden hat man keinen Erfolg. Wer es, von der Suche bei den Optikern verzweifelt, im Baumarkt versucht, wird ebenfalls enttäuscht: "Wir haben keine speziellen Schutzbrillen für die Sonnenfinsternis", sagt der Verkäufer. "Alternativ kann ich Ihnen eine Brille für Schweißarbeiten anbieten. Die schützt Ihre Augen auch und kostet 7,95 Euro. Vier Stück haben wir noch auf Lager."

Heiner Herpens vom Astronomischen Arbeitskreis Mönchengladbach e.V., der die Sternwarte in Rheindahlen betreibt, weiß auch keinen Rat. "Wir haben keine Brillen von den Herstellern bekommen", sagt er. "Bei der Sonnenfinsternis 1999 haben die Hersteller der Brillen uns angeschrieben, ob wir Brillen bestellen wollten. Dieses Mal war das nicht so", sagt er. Niemand habe damit gerechnet, dass die Nachfrage so groß sein würde, fügt er noch hinzu. Bei den anderen Sternwarten und Astronomievereinen in der Region ist die Situation ähnlich. Einzig die Sternwarten in Solingen und Bochum verkaufen die Spezialbrillen.

Fotos: Perfekte Sonnenfinsternins in Australien FOTO: afp, GREG WOOD

Sich das Schauspiel ohne Brille anzuschauen, ist keine Alternative. "Wer während der Sonnenfinsternis direkt in die Sonne schauen will, sollte auf jeden Fall eine Schutzbrille tragen", sagt Herpens. Dies gelte auch, obwohl die Sonnenfinsternis über Mönchengladbach nur partiell zu sehen sein wird. Die Sonne wird nur zu etwa 77 Prozent vom Mond bedeckt sein.

Wer sich also die Sonnenfinsternis anschauen will und noch eine Brille braucht, muss kreativ werden. Aber bitte nicht zu kreativ, warnen Augenärzte. Zwar kursieren im Internet zahlreiche Anleitungen, wie man sich selbst eine Schutzbrille basteln kann. Doch nicht alle schützen die Augen zuverlässig. Für eine selbst gebastelte Brille muss eine spezielle Folie benutzt werden, die es nur in sehr gut sortierten Baumärkten gibt. Alle Informationen dazu, ob und wie Sie eine Schutzbrille selbst basteln können, gibt es hier.

Earthviews: Die Erde aus dem All FOTO: NASA

Auch wer im Internet eine Brille bestellen will, sollte vorsichtig sein und sich die Beschreibung der Brille genau durchlesen. Auch diese Brillen müssen mit der speziellen Sicherheitsfolie ausgestattet sein, damit die Augen keinen Schaden nehmen. Wer bis Freitag keine Brille ergattert und auf Nummer sicher gehen will, für den hat Herpens nur einen ernüchternden Rat: "Vermeiden Sie es, direkt in die Sonne zu schauen!"

Alle Informationen rund um die bevorstehende Sonnenfinsternis gibt es hier.

(lsa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Sonnenfinsternis: In Gladbach sind keine Schutzbrillen zu kriegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.