| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Spark lässt Meisterkonzert tanzen

Mönchengladbach. Die klassische Band bietet Kammermusik mit der Energie einer Rockband.

Auf einen Tanz mit Bach, Mozart, Reger und ABBA bittet am Donnerstag, 15. März, 20 Uhr, "Spark - die klassische Band"in der Kaiser-Friedrich-Halle. Das fünfköpfige Ensemble hat sich 2007 gegründet aus der Idee, klassische Musik mit der Hörerfahrung junger Menschen in Einklang zu bringen, indem es "den Feinsinn und die Präzision eines klassischen Kammermusikensembles mit der Energie und dem Biss einer Rockband" verbindet.

In der Besetzung mit Flöten, Streichern und Klavier bietet das Quintett ein enorm hohes künstlerisches Niveau und lebt seine Musik mit spürbarer Leidenschaft auf der Bühne aus.

In seinem Programm "On the dancefloor" widmet Spark sich berühmten Werken der Musikliteratur wie der Badinerie von Bach, findet aber auch bei Couperin, Beethoven, Reger oder Schostakowitsch Belege dafür, dass die Meister wussten, wie man das Tanzbein schwingt. Eine Konzertetüde von Kapustin leitet über zu den Evergreens von Cole Porter oder Loewes Musical "My fair lady", bevor bei der Spark-Version des ABBA-Hits "Dancing Queen" echte Discostimmung aufkommt und andere moderne Werke das Thema Tanz von einer ganz neuen Seite beleuchten.

Hinweis: Vor Beginn des Konzerts sind die Besucher ab 19.15 Uhr zu einer Programmeinführung eingeladen. Das Meisterkonzert wird vom Verein der Freunde und Förderer der Musik in Mönchengladbach unterstützt.

Karten gibt es zum Preis von 9 bis 19 Euro (Ermäßigung 50 Prozent) zzgl. Vorverkaufsgebühr an der Theaterkasse und allen bekannten VVK-Stellen sowie online unter www.adticket.de

(isch)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Spark lässt Meisterkonzert tanzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.