| 00.00 Uhr

Lokalsport
1370 Elfmeter für den Neubeginn

Fussball. Der SV Wickrathberg nimmt nach drei Jahren Pause wieder den Spielbetrieb auf. Er feierte dies mit einem Turnier. Von Benjamin Willems

Für den SV Wickrathberg war es der Startschuss in eine neue, aktive Zukunft. Im Rahmen des Elfmeterturnieres traf sich die "Berger Fußballfamilie" mal wieder auf dem alten Ascheplatz, bevor die erste Parte des Spielvereins seit drei Jahren den sportlichen Neustart endgültig einläutete. Das Team "FC Traube Minze" sicherte sich im Finale des Wickrathberger-Elfmeterturniers den Sieg gegen "Kastenmeiers Erben".

"Bevor wir vor drei Jahren den Spielbetrieb einstellen mussten, diente das Elferturnier der Sicherung unserer aktiven Mannschaften. Seit drei Jahren nun fiebern wir einem Neustart entgegen, und mit Hilfe unseres jährlichen Elfmeterschießens haben wir einen großen Teil der benötigten Gelder für einen Neustart zusammen bekommen", freute sich der 1. Kassierer Christoph Kramer über die zahlreichen Gäste und die Teilnahme von 44 Mannschaften. Nun scheint es, als ob mit Beginn der Saison 1916/17 der Neustart glückt. Das erste Testspiel der neu formierten Aktiven gegen Bettrath ging zwar am Tag nach dem Elfmeterschießen mit 1:3 verloren, aber es wurden insgesamt 23 Spieler eingesetzt, und die hatten sichtlich Freude "zurück zu sein". Der junge Coach Rene Bonack trifft wohl ebenso den Ton der "alten Berger" als auch der neu hinzugewonnen Spieler.

Bei den vielen ehrenamtlichen Helfern im Verein sticht der Vorsitzende Sascha Horn mit seinem Engagement heraus. Da die Leistungen des Urgroßenkels von Vereinsgründer Alfred Schläger im Kreis und weit darüber hinaus nicht unbemerkt blieben, war Borussias Maskottchen Jünther nicht der einzige Ehrengast beim Elfmeterturnier. Der Vizepräsident des Fußball Verband Niederrhein, Jürgen Kreyer, hielt im Rahmen der offizielle Ehrung Sascha Horns, der im Fußballkreis zum Ehrenamtler des Jahres und dazu noch in den DFB-Club 100 berufen wurde, die Laudatio. Anschließend überreichte er gemeinsam mit der Geschäftsführerin des Fußballkreises Yvonne Cremer zwei Minitore und einen gefüllten Ballsack im Namen des DFB. "Wir danken Herrn Horn für sein ehrenamtliches Geschick und wünschen uns, dass er als treibende Kraft dem Fußball im Ehrenamt noch sehr lange erhalten bleibt", sagte Jürgen Kreyer.

"Wir danken knapp 50 ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Einsatz unser Elfmeterturnier nicht möglich gewesen wäre. Und dem Hundesportverein IDG - IRJGV Mönchengladbach, der mit uns gemeinsam den Neubeginn des Spielbetriebs im Rahmen des Turniers feierte. Es wird noch viel Arbeit zu tun und auch noch die ein oder andere finanzielle Hürde zu nehmen sein", sagte Sascha Horn.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 1370 Elfmeter für den Neubeginn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.