| 00.00 Uhr

Lokalsport
2:2 - Verlindens Traumtor rettet den FC

Lokalsport: 2:2 - Verlindens Traumtor rettet den FC
Platz da! Frederik Verlinden schüttelt in dieser Szene resolut seinen Gegenspieler ab. Der Defensivmann schaffte mit einem Traumtor das 2:2. FOTO: Dieter Wiechmann
Fussball-Oberliga. Der Defensivmann war der Held, aber am Punkt ist die gesamte Mannschaft beteiligt, die mit einer sehr engagierten und mutigen Leistung dem Tabellenzweiten SV Schonnebeck nach einem 0:2 nach der Pause noch den Schneid abkauft. Von Kurt Theuerzeit

Eigentlich hatte Abwehr-Chef Frederik Verlinden in der Abwehr hinreichend Arbeit, um die starken Schonnebecker Stürmer in Schach zu halten. Aber nach einer Stunde traute er sich einmal ganz weit nach vorne, bekam den Ball, schaute und zirkelte dann den Ball in den Winkel zum 2:2 des 1. FC Mönchengladbach gegen den Tabellenzweiten.

Diesen Punkt hatte sich der FC verdient, denn vor allem nach der Pause, als die Westender 0:2 zurücklagen und es nach einer weiteren Niederlage aussah, machten sie Druck und kamen mit einer Energieleistung, gutem Zusammenspiel und einer riesigen Portion Erfolgswillen noch zum Remis. Trainer Stephan Houben war mächtig stolz auf seine Mannschaft: "Eine tolle Leistung. Ihr könnt nun stolz in die Winterpause gehen."

Allerdings hatte es im ersten Durchgang nicht nach einem Punktgewinn unbedingt ausgesehen. Schonnebeck war nicht nur von der Athletik deutlich überlegen, sondern spielte clever und zielstrebig. Dem hatte der FC in vielen Phasen nur den guten Willen entgegenzusetzen. Vor allem Alexandros Armen und Pascal Schellhammer im Mittelfeld leisteten eine immense Laufarbeit und scheuten keinen Zweikampf. Auf diese Weise hatten die Gäste in einem sehr intensiven und immer spannenden Spiel zwar Vorteile, aber Chancen ergaben sich erst spät.

Dem 1:0 Schonnebecks ging nach einem Freistoß ein deutliches Handspiel voraus, das vom Assistenten nicht wahrgenommen wurde. Kurz vor der Pause nutzte Berlay Öz zum zweiten Mal eine Standardsituation zum 2:0. Damit schien die Partie gelaufen, zumal die Gäste direkt nach der Pause durch Marcel Schlomm auf 3:0 hätten erhöhen können. Doch FC-Torwart Peter Dreßen wehrte glänzend ab.

Danach entschied sich der FC im Angriff die beste Verteidigung zu suchen. Plötzlich machten alle munter mit und erzielten überraschenderweise Wirkung bei Schonnebeck. Immer häufiger erschien der FC mit schnellem Spiel vor dem Tor der Gäste, immer gefährlicher wurden die Situationen für die Gäste.

Nach Pascal Schmitz' Schuss, der zum 1:2 im Tor landete, erhöhte der FC weiter die Schlagzahl. Gegen Oguz Ayan musste Gäste-Torwart André Bley zweimal Kopf und Kragen riskieren, um den Ausgleich der Gastgeber zu verhindern. Der gelang dann Frederik Verlinden, der weit nach vorne aufgerückt war, und dann mit einem tollen Schuss zum 2:2 traf.

Schonnebeck versuchte noch einmal, das Spiel zu drehen, aber der FC stemmte sich erfolgreich gegen diese Angriffsbemühungen. "Dieses Ergebnis hat uns sicher für die Zukunft gutgetan, aber es war die Art und Weise, wie wir uns gegen eine so starke und athletisch überragendes Team durchgesetzt haben", sagte Houben.

1. FC: Dreßen - Istrefi, Verlinden, Uslucan, Dohmen - Armen, Schellhammer - Richter (73., Nwafor), Schmitz, Ayan - Müller. Tore: 0:1 Öz (32.), 0:2 Öz (40.), 1:2 Schmitz (52.), 2:2 Verlinden (63.). Zuschauer: 200.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 2:2 - Verlindens Traumtor rettet den FC


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.