| 00.00 Uhr

Lokalsport
7:1 in Bonn: Die GHTC-Damen machen es den Herren nach

Hockey. Die Gladbacher Hockeyteams feiern am Wochenende beeindruckende Auswärtssiege. Die Männer spielen zudem gegen Portugal 8:8. Von Thomas Grulke

Mit diesem Ergebnis konnte Philipp Heymanns gut leben. "Es war mehr für uns drin, aber ein schönes, schnelles Spiel", sagte der Trainer des Gladbacher HTC zum 8:8 im Freundschaftsspiel gegen die portugiesische Nationalmannschaft, die sich in Gladbach mit vier Testpartien auf die Europameisterschaft vorbereitete.

Für die Gladbacher war das Spiel indes ein schöner Ausklang eines höchst erfolgreichen Wochenendes, hatte der Hallen-Zweitligist doch am Freitagabend Spitzenreiter Kahlenberg in dessen Halle 9:5 besiegt, womit Gladbach in der Tabelle auf den dritten Rang vorrückte. Vor allem die souveräne und besonnene Spielweise seiner Mannschaft gefiel Heymanns. Der GHTC ließ sich beim Tabellenführer auch nicht von kleineren Rückschlägen aus dem Konzept bringen.

So hätte es durchaus nach zehn Minuten 3:0 für Gladbach statt 2:1 für Kahlenberg stehen können. Und auch der Gegentreffer zum 3:5 mit dem Halbzeitpfiff war ärgerlich - großen Einfluss auf das Spiel des GHTC hatte er nicht. "Zu Beginn war es schwer, mit dem rutschigen Hallenboden zurechtzukommen, doch dann haben wir kaum etwas zugelassen und immer wieder Kontersituationen rausgespielt", sagte Heymanns. Zur reifen Teamleistung gehörte ebenso, dass Lars Link ein starkes Debüt im GHTC-Tor feierte, während vorne David Franco, Paul Tenckhoff und Niklas Braun für die Tore sorgten. Der vierfache Torschütze Franco spielte am Tag darauf gegen Gladbach und für Portugal. Die komplette Woche ist der 22-Jährige jetzt mit der Nationalmannschaft unterwegs, für den GHTC hat das indes keine Folgen - er hat am kommenden Wochenende in der Zweiten Bundesliga spielfrei.

Die Damen des GHTC machten es den Herren am späten Sonntagnachmittag nach und lieferten ihrerseits in der Regionalliga ein ganz starkes Auswärtsspiel ab. Der Tabellendritte siegte beim Vierten Bonner THV 7:1 (4:1). "Das war das beste Spiel meiner Mannschaft seit langer Zeit und von allen Spielerinnen eine absolute Topleistung", lobte Trainer Achim Krauß. Dabei war sein Team zunächst in Rückstand geraten. Doch spätestens mit Silke Ungrichts Ausgleich durch einen verwandelten Siebenmeter nach knapp zehn Minuten hatte Gladbach das Spiel vollends im Griff.

"Ab dem 1:1 lief alles wie aus einem Guss. Und die Mannschaft hat auch zu keiner Zeit nachgelassen, sondern immer weiter Gas gegeben", sagte Krauß. Beste Schützin war Christine Fingerhuth mit drei Treffern, zudem trugen sich Marie Schmid, Paula Heuser und Lena Froneberg in die Torschützenliste ein. Durch den Sieg festigte der GHTC seinen Platz in der oberen Tabellenhälfte. "Zwölf Punkte aus sechs Spielen sind eine Topbilanz. Aber vor allem haben wir nun nach unten Ruhe", sagte Krauß.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 7:1 in Bonn: Die GHTC-Damen machen es den Herren nach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.