| 00.00 Uhr

Lokalsport
An der Niersbrücke richten sich alle Augen auf "Orsola"

Trabrennsport. Beim Renntag morgen ab 13 Uhr an der Niersbrücke gibt es die Gelegenheit, etwas eher Seltenes zu bestaunen: Um 14.12 Uhr startet das dritte Rennen, in dem Besitzerin Gaby Pohlmann die Stute "Orsola SAS" steuern wird. Die war ein Top-Pferd und hatte bis 2014 ein Preisgeld in Höhe von rund 20.000 Euro gewonnen, doch dann stoppte es eine Verletzung und es wurde in die Zucht geschickt. 2016 brachte die Stute in "Make me Happy" ein Fohlen zur Welt.

Daher staunte Michael Nimczyk, als Familie Pohlmann die Stute ins Quartier des deutschen Champions stellte und ihn bat, "Orsola" wieder rennfertig zu machen. "Dass Stuten nach der Geburt eines Fohlens wieder in den Sport kommen, ist sehr, sehr selten", sagte der Goldhelm, der aber gleich den zweiten Start mit "Orsola" in Mönchengladbach gewann. Ob sie daran anknüpfen kann, wird man morgen sehen können. Der Eintritt ist wie immer frei.

(ame)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: An der Niersbrücke richten sich alle Augen auf "Orsola"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.