| 00.00 Uhr

Lokalsport
Anke Unger gewinnt M-Dressur mit zwei Sternen

Reiten. Die schwere S-Dressur mit zwei Sternen, eine Intermediaire I Kür, stand im Mittelpunkt des Hallen-Dressurturniers beim RV St. Johannes Waat. "Das Niveau war so gut wie selten zuvor nicht mehr wie auch in der Qualifikation", sagte Johannes Schnitzler von der Waat-Organisation. Von Paul Offermanns

Zu dieser Prüfung war die Halle auf dem Pferdehof Schnitzler proppenvoll. Wenn Pferde im Viereck zur Musik reiten, ist das immer etwas anderes als wenn die Prüfungen normal stumm oder mit leiser Hintergrundmusik ablaufen. Niklaas Feilzer (RFV Graf von Schmettow) holte als einziger Mann unter den 13 Teilnehmern den Sieg in der Abendkür. Das bestätigte die Aussage der Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth zu ihrem Bereiter: "Unser Niklaas hat gerade einen Run."

Den Siegeslauf setzte er unangefochten in Waat mit der 14-jährigen Escada fort. Isabell Werth sagte über ihren Pferde-Crack: "Sie bewegt sich ausgesprochen elastisch. Sie ist außerdem sehr ehrgeizig und gehfreudig." Der Sieger bekam insgesamt 43,290 Wertungspunkte. Diese setzten sich aus Ausführung und künstlerischer Gestaltung zusammen. Die Wertungsrichter Britta Linnemann (am Punkt H), Hans-Theo Fliess (C) und Marcus Müllers (M) gaben 14,830, 14,480 sowie 13,980.

Anders sah das bei der Zweitplatzierten Linda Weiß (Förderkreis Dressur Neuss) und Sambatänzer (42,580) aus, da gaben Müllers 14,700, Linnemann 13,830 und Fliess 14,050. Den dritten Platz belegte nochmals Feilzer mit Jazz-Dance (41,840). Die Reihenfolge hatte es schon im Prix St. Georges als Qualifikation für die Kür gegeben. Den neunten Platz aus dieser Prüfung wiederholte auch Anke Unger (RC Heidgesberg) mit Don Carlos. Umso mehr freute sich die Gladbacherin über den Sieg in der M-Dressur mit zwei Sternen. Bei ihrer Vorstellung mit dem siebenjährigen Hannoveraner Lindström H waren sich die drei Richter einig. Alle sahen sie auf Platz eins mit 70,729 Prozentpunkten. Da hatten Lina Claren (RC Gut Neuhaus Grevenbroich) mit Benedetto Marone (68,489) und Marion Schleypen (Neuss-Grefrather RC) mit Dr. Jackyl (68,073) als Zweite Dritte klar das Nachsehen.

Als Dritte in der M*-Dressur platzierten sich Christina Bender (ZRFV Wickrath) mit Falling in Love (65,303) und Anke Unger als Sechste mit Collin (64,849). Auf Pferden, die in der eigenen Familie gezüchtet wurden, schaffte Delia Heyers in der L-Dressur mit Lotte H und Laura Stadler (beide Waat) in der A-Prüfung mit Donna Larina S zweite Plätze mit 7,0 und 7,2. In einer weiteren L**-Dressur trennte die Siegerin Isabelle Aretz (Heidgesberg) auf Brelano (63,788) zur Zweitplatzierten Alissa Wenschuh (Günhoven) auf Varo Vitaro (63,485) nur 0,303.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Anke Unger gewinnt M-Dressur mit zwei Sternen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.