| 00.00 Uhr

Lokalsport
Arbeitssieg für den 1. JC in Köln - es gibt noch viel zu tun

Judo. Dem Gladbacher Judo-Zweitligisten fehlen bei Bushido einige Kämpfer, doch es muss auch eine deutliche Leistungssteigerung geben. Von Charly Hoeveler

Da ist der 1. Judo-Club Mönchengladbach noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen: In der Zweiten Bundesliga gab es bei Bushido Köln ein knappes 7:6 für den Gladbacher Klub. Zwar festigte der 1. JC damit seinen dritten Tabellenplatz, doch um ganz vorne mitmischen zu können, bedarf es schon etwas mehr, als der Leistung in Köln. Da hat 1. JC-Trainer Vahid Sarlak noch eine Menge Arbeit mit den Seinen, denn die wirklich schweren Kämpfe kommen noch.

Es war allerdings auch eine Rumpfmannschaft, die der 1. JC zum Derby schickte. Es fehlten Punktegaranten wie Marcel Bizon, Maxime Junghänel, Amir Sheikh Hosseini, Oliver Zabel und Simeon Catharina, die alle anderen sportlichen Verpflichtungen nachkommen mussten. Catharina zum Beispiel war beim European-Cup in Celje-Podcetcrtek (Slowenien). Das war zu viel Aderlass, um in Köln ein gutes Ergebnis holen zu können. Für weitere Einsätze in der Bundesliga empfahlen sich jedoch Gasbar Jerman, Mojtaba Akbari und Nikolai Koch, die alle ihre Kämpfe gewannen.

Gleich im ersten Durchgang lag der 1. JC durch Peer Radtke (-60 Kilogramm) und Christian Schnitzler (-100 kg) mit 0:2 zurück, ehe Jerman (-90 kg) den ersten Punkt für Gladbach holte. Es folgte der Punkt von Akbari (+100 kg). Püchel (-73 kg) brachte die Gladbacher erstmals in Führung, Koch (-66 kg) erhöhte dann sogar auf 4:2. Andreas Buscher (-81 kg) ließ Bushido im abschließenden Kampf des ersten Durchgangs jedoch wieder auf 3:4 herankommen.

Für den zweiten Durchgang mussten drei Kämpfer ausgetauscht werden. Vahid Sarlak benannte Daniel Vishnevski (-60 kg) und Alexander Wilms (-66 kg). Ein dritter Kämpfer stand ihm nicht mehr zur Verfügung, daher blieb die Klasse -81 kg dann unbesetzt. Mit einer Niederlage von Vishnevski (-60 kg) startete der 1. JC. Es folgten jedoch drei Siege durch Jerman, Buscher und Akbari. So stand 7:4 für den 1. JC. Als nun Maurice Püchel ein Unentschieden rettete, war der Kampf zugunsten der Gäste gelaufen. Bushido konnte in den zwei abschließenden Kämpfen nicht mehr herankommen.

Daher nahm der 1. Judo-Club gelassen die Niederlage von Alexander Wilms (-66 kg) hin und konnte auch verschmerzen, das er im abschließenden Kampf in der Klasse -81 kg keinen Kämpfer mehr stellen konnte. Der 1. JC weiß jedoch, dass er sich künftig derlei "Spielchen" nicht mehr erlauben kann und hofft, dass ihm in den nächsten Kämpfen die Punktgaranten Marcel Bizon, Maxime Junghänel, Amir Sheikh Hosseini, Oliver Zabel und Simeon Catharina wieder zur Verfügung stehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Arbeitssieg für den 1. JC in Köln - es gibt noch viel zu tun


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.