| 00.00 Uhr

Lokalsport
Auch RSV und Rheindahlen steigen ab

Fussball-Bezirksliga. Grün-Weiß Holt hatte es schon am vorigen Sonntag erwischt. Das 1:1 der Lürriper in Gnadental hätte nur dem Spielverein noch geholfen. Der "Spö" verliert aber in Grevenbroich 1:3. Der SCR kommt in Kaarst mit 1:6 unter die Räder. Von Kurt Theuerzeit

Ob in Gandental, Grevenbroich oder Kaarst - die Trainer waren dank des Telefons und ihrer Spione über die Spielstände auf den anderen Plätzen informiert. Aber das Wissen reichte nicht. Denn die fußballerischen Darbietungen beim 1:3 der Rheydter in Grevenbroich und dem 1:6 der Rheindahlener in Kaarst waren weit entfernt von den erforderlichen Siegen. Da konnte sich auch niemand über das 1:1 des SV Lürrip in Gnadental beschweren. Meers Trainer Klaus Ernst hatte sich seinen Abschied von den Blau-Weißen anders vorgestellt. Die 1:4-Niederlage in Kapellen fiel recht deutlich aus, allerdings hielt sich die Verlegenheits-Mannschaft dennoch recht gut. Mit ein wenig Glück sicherte sich die FC-Reserve gegen Absteiger Delhoven in letzter Minute noch einen 4:3-Sieg. Holt hielt sich recht gut gegen Meister Jüchen beim 2:4.

TuS Grevenbroich - Rheydter SV 3:1 (1:1). Bis zur Pause war für den RSV noch die Welt in Ordnung. Denn nach dem 1:1 von Silvio Cabcian war noch nichts verloren. Hatte sich RSV-Torwart Patrick Becker schon beim 1:0 der Gastgeber einen folgenschweren Fehler geleistet, fügte er in der 78. Minute einen weiteren beim 1:2 hinzu. "Wir haben dann alles riskiert und dann in letzter Minute noch das 1:3 kassiert", sagte RSV-Trainer René Schnitzler. Er will nun mit einem starken Team in der Kreisliga A deutlich besser als in dieser Bezirksliga-Saison abschneiden.

SG Kaarst - SC Rheindahlen 6:1 (5:1). "Die Tore gegen uns sind viel zu schnell gefallen. Danach hatten wir kaum noch eine Chance, die Partie zu drehen. Kaarst war einfach zu stark für uns", sagte SC-Trainer Bekim Kastrati. Für den SC traf nur Dominic Maddison. Kastrati wird Rheindahlen verlassen und ab der kommenden Woche seine Trainerlizenz erwerben. "Ich habe inzwischen viel Freude als Trainer und werde versuchen, demnächst meine Arbeit in diesem Bereich fortzusetzen."

SC Kapellen 2 - Blau-Weiß Meer 4:1 (1:1). Kapellens Reserve hatte die Partie zwar gleich im Griff, aber die Gäste ließen kaum Chancen zu. Doch nach einer halben Stunde war das 1:0 für den SC fällig, dem aber im Gegenzug direkt der Ausgleich durch Jeff Mrowoska folgte. Nach einer Stunde schien Meer mit seinen Kontern erfolgreich sein zu können. Stattdessen aber ging Kapellen 2:1 in Führung. Den Ausgleich hatte Simon Schmilewski gleich dreimal auf dem Fuß, aber er traf zweimal nur Aluminium. In der Schlussphase, als die Gäste alles riskierten, kam der SC noch durch zwei Tore zum 4:1-Sieg. "Ich hatte mir den Abschied schöner vorgestellt, aber das Wichtigste, den Klassenerhalt, dafür hatten wir vorher Herausragendes geleistet", sagte Klaus Ernst.

1.FC Mönchengladbach 2 - SF Delhoven 4:3 (0:1). Sieben Tore sieht man nicht in jedem Spiel. Die und der Spielverlauf waren das Interessante an dieser Partie, in der die Gastgeber erst spät Ehrgeiz und Spielvermögen erkennen ließen. Beachtlich war die Leistung der Gäste, die bereits seit Wochen als Absteiger feststanden. Dreimal gingen sie durchaus verdient in Führung. Akeem van Flodrop, Sven Hackler und Pascal Kellner glichen jeweils aus. Zum Schluss war das Glück bei der FC-Reserve, als Torjäger Dennis Lammerz in letzter Minute noch das 4:3 gelang. Der vierte Tabellenplatz ist für die FC-Reserve ein toller Saisonabschluss, denn das Ziel war eigentlich nur der sichere Klassenerhalt.

DJK Gnadental - SV Lürrip 1:1 (0:0). Es war kein gutes Spiel, denn dafür stand vor allem für die Gastgeber zu viel auf dem Spiel. Die versuchten, wenigstens einen Punkt zu retten. Doch der schien kurz nach der Pause nicht erreichbar zu sein, weil Michael Harrison das 1:0 für Lürrip erzielt hatte und die Gäste die Partie sicher im Griff hatten. Kurz vor Spielende nutzte Gnadental einen Konter zum 1:1-Ausgleich.

Grün-Weiß Holt - VfL Jüchen 2:4 (1:1). Die Holter verabschiedeten sich recht beeindruckend aus der Bezirksliga. Gegen Meister Jüchen gingen sie bereist nach neun Minuten mit 1:0 durch Leo Lekay in Führung. Erst kurz vor dem Wechsel glichen die Gäste durch Michele Fasanelli zum 1:1 aus. Manuel Sousa und Danny Hepner hatten nach einer Stunde mit ihren Treffern für eine sichere 3:1-Führung Jüchens gesorgt. Das 2:3 durch Leo lekaj ließ Holt noch einmal hoffen. Doch Thomas Thierling machte mit dem 4:2 alles klar für Jüchen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Auch RSV und Rheindahlen steigen ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.