| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bayer Leverkusen gewinnt 6. Santander Cup

Jugendfussball. Borussias U 13 muss sich beim hochkarätig besetzten Jugendturnier mit dem elften Platz begnügen. Von Jannik Sorgatz

"Venga!" und "Avanti!" - internationale Anfeuerungsrufe waren zuletzt im Herbst von Borussia Mönchengladbachs Gegnern in der Champions League zu hören. Fremdsprachen-Klänge sind aber nicht nur bei den Profis ein Merkmal erfolgreicher Arbeit. Am vergangenen Wochenende waren sie einmal mehr auf den Plätzen neben dem Borussia-Park beim Santander Cup für U13-Mannschaften zu vernehmen.

Das Teilnehmerfeld war herausragend besetzt. "Wir haben die Vereine eher nach dem Niveau ihrer Jugendarbeit ausgesucht als nach ihrem Namen. So ist eine spannende Mischung zusammengekommen", sagte Borussias Turnier-Organisator Björn Dickmanns über die sechste Auflage.

Recht hatte er: So versprühte das Spiel um den dritten Platz zwischen dem Vorjahressieger FC Barcelona und Juventus Turin (Sieg für die Spanier nach Elfmeterschießen) einen Hauch von Königsklasse auf dem Fohlenplatz. Der Kapitän der Spanier trug neben einer markanten Valderrama-Frisur passenderweise den Namen Xavi, ist allerdings nicht verwandt mit der Barca-Legende.

Im Tor stand der zwölfjährige Nicolás Krucza, dessen Vater aus Düsseldorf stammt und mit einer Katalanin verheiratet ist. Zum dritten Titel in Folge reichte es aber nicht. "Es ist schön, dass großen Klubs wie Barca hier alles abgefordert wird. Das spricht fürs Niveau", sagte Dickmanns.

Zwei Barcelona-Besieger untermauerten im Endspiel seine Aussage: Bayer Leverkusen, einer der anerkanntesten Ausbildungsvereine Deutschlands, traf auf den KRC Genk, eine der besten Akademien aus dem bärenstarken belgischen Nachwuchs. Weltklassespieler wie Kevin De Bruyne (Manchester City) und Thibaut Courtois (FC Chelsea) gingen aus der Jugend von Genk hervor. In einem spannenden Finale setzte sich Leverkusen mit 1:0 durch.

Dagegen Borussias eigener Nachwuchs enttäuschte beim Santander Cup. In der Vorrunde verloren die Gastgeber vier von fünf Spielen, selbst gegen Union Nettetal, den Qualifikanten aus der Region und Dickmanns' Heimatverein, gab es eine Niederlage. Nachdem Borussias U13 in der Zwischenrunde gegen den 1. FC Köln unglücklich im Elfmeterschießen unterlegen war, sorgte im Spiel um Platz elf eine 5:0-Revanche gegen Nettetal zumindest noch für einen versöhnlichen Abschluss.

Die Anlage neben dem Borussia-Park war besonders am Sonntag sehr ordentlich besucht. Für den Ablauf sei es zwar etwas besser, wenn die Borussia samstags spielt, erklärte Dickmanns. Aber der frühe Anstoß um 15.30 Uhr ermöglichte es am Sonntag doch wenigstens noch allen Teams, sich vor der Abreise das Bundesligaspiel zwischen Gladbach und Hertha BSC anzusehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bayer Leverkusen gewinnt 6. Santander Cup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.