| 00.00 Uhr

Lokalsport
Beim 1. FC gibt es ein Wiedersehen

Fussball-Landesliga. Ex-Trainer Wolfgang Brück kehrt Sonntag mit Kapellen zurück nach Gladbach. Von Kurt Theuerzeit

Er ist wieder da, aber jetzt auf der anderen Seite. Zum Saisonstart war Wolfgang Brück vom Oberliga-Absteiger SC Kapellen als Trainer zum 1. FC Mönchengladbach gewechselt, um den Klub mit Markus Horsch weiter in der Erfolgsspur zu halten, in die Trainer Marcel Winkens ihn nach Anlaufproblemen zuvor gebracht hatte. Der damalige Vorsitzende Uwe Röhrhoff setzte auf ein Trainerteam, in dem "Wolla Brück viel Erfahrung mitbringt". Aus der geplanten langfristigen Zusammenarbeit wurde aber nichts. Brück und Horsch verabschiedeten sich. Die gewünschte Stabilisierung war nicht erfolgt.

Es war dann Jugend-Cheftrainer Emil Neunkirchen, der die Mannschaft kurzfristig übernahm und dafür sorgte, dass bis zur Winterpause genügend Punkte gesammelt wurden. Im Hintergrund überzeugte er A-Jugendtrainer Benedict Weeks, den Landesligakader zu übernehmen. Als dessen Nachfolger für die A-Junioren fand Neunkirchen Kevin Kreuzberg. Diese Änderungen haben schon in allen sportlichen Bereichen des FC erste positive Tendenzen bewirkt. Neunkirchen war ein Garant dafür, dass die Kooperation zwischen Jugend- und Seniorenabteilung funktionierte. Man darf davon ausgehen, dass sein Rücktritt beim FC eine menschliche und sportliche Lücke hinterlässt, die kaum zu füllen sein wird.

"Mich hat der Schritt von Emil Neunkirchen sehr überrascht. Das ist aber auch nicht meine Baustelle. Ich bin jetzt wieder als Co-Trainer in Kapellen tätig und froh, dass wir nach vier Niederlagen in Folge durch den 1:0-Sieg am Sonntag gegen Süchteln wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen konnten", sagt Brück, der sich darüber freut, dass Marcel Lüft beim FC eine gute Rolle spielt und Oguz Ayan nach seiner Zeit in Kapellen beim FC nun wieder am laufenden Band trifft. "Mit Benedict Weeks scheint der FC auf einem guten Weg zu sein. Ich freue mich auf das Spiel und eine freundschaftliche Rivalität", sagt Brück.

Weeks kann bisher auf eine sehr gute Bilanz zurückblicken. Drei von vier Spielen beendeten er und seine Spieler mit deutlichen Siegen. "Diese Serie wollen wir natürlich auch gegen Kapellen fortsetzen. Dabei ist dieser Gegner sicherlich von einem besonderen Kaliber. Da müssen wir konzentriert und engagiert arbeiten", fordert Weeks.

Er darf sich sicher sein, dass Lüft und Torjäger Ayan diese Tugenden gegen ihren letztjährigen Klub besonders an den Tag legen werden. Auf der Gegenseite ist in Marco Czempik zudem auch ein Spieler dabei, der für den FC in der Jugend und Oberliga gespielt hat.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Beim 1. FC gibt es ein Wiedersehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.