| 00.00 Uhr

Lokalsport
Benedict Weeks wird Trainer des FC

Lokalsport: Benedict Weeks wird Trainer des FC
Benedict Weeks startet bei den Stadtmeisterschaften. FOTO: fupa
Fussball. Der Landesligist ordnet sich neu. Die Lösung auf der Bank ist eine interne: Der Trainer der U19 rückt hoch zur Ersten Mannschaft. Herbert Scheulen ist nun für die ersten beiden Serniorenteams der Westender zuständig. Von Kurt Theuerzeit

Egal wie die Funktion nun benannt wird, die Herbert Scheulen künftig beim Landesligisten 1. FC Mönchengladbach übernehmen wird, er ist dann für das Schicksal der beiden Seniorenmannschaften verantwortlich. In den vergangenen Wochen hatte er genug Gespräche zu führen, die ihn zusätzlich in intensive körperliche Bewegung versetzten, um dem FC vor Weihnachten mit einem neuen Trainer eine schöne Bescherung zu bereiten. Der Mann, der künftig die Geschicke des Landesliga-Kaders lenken wird, ist in Benedict Weeks nun endgültig gefunden und benannt. Sein Nachfolger bei den A-Junioren wird Kevin Kreuzberg.

Insofern ist es keine Überraschung, weil Weeks von Beginn an der Wunschkandidat des Klubs war, weil er auch als Trainer der A-Junioren ein Garant dafür ist, dass die Verzahnung zwischen Jugend- und Seniorenabteilung in Zukunft wieder so funktioniert wie in früherer Vergangenheit.

Mit dieser Entscheidung kommt der FC nun wieder zur Ruhe, nachdem es in den vergangenen Monaten zu heftigen Turbulenzen gekommen war. Das zu Saisonbeginn verpflichtete Trainer-Duo Markus Horsch und Wolfgang Brück verließ scheibchenweise den FC. Brück störten hauptsächlich die Arbeitsbedingungen, Horsch hatte wohl nur bedingt Rückendeckung im Klub, obwohl die Punkteausbeute in der Landesliga durchaus akzeptabel war. Dazu wurde deutlich, dass sich der Klub in der Vorstandsetage breiter aufstellen musste.

Parallel zur Beförderung von Weeks hat auch die Jahreshauptversammlung termingerecht stattgefunden, wobei die Neuwahlen allerdings in das erste Quartal 2018 verschoben wurden. Damit bleibt der augenblickliche Vorstand mit Uwe Röhrhoff an der Spitze zunächst weiter im Amt. Es wurden das Jahr 2016 verabschiedet, die Finanzlage 2017 besprochen, der Vorstand entlastet und zwei Kandidaten vorgestellt, die dem künftigen Vorstand angehören sollen.

Nachdem nun auch der Ersten Mannschaft der Westender mit dem 6:1-Sieg gegen Rath ein Befreiungsschlag gelungen ist, kann der FC insgesamt schon ein wenig durchatmen. Allerdings gilt es noch zwei Spieltage zu absolvieren und vor lauter Glückseligkeit im Landesliga-Bereich die arg gebeutelte Reserve in der Bezirksliga nicht zu vergessen.

"Es wäre gut, wenn wir gegen Süchteln noch einmal nachlegen könnten", sagt FC-Interimstrainer Emil Neunkirchen, der seinem Nachfolger einen Kader mit einer gesicherten Tabellenposition hinterlassen möchte. Sind Einstellung, Lauf- und Kampfbereitschaft seiner Spieler wieder so vorhanden wie gegen Rath, sollte das Punktekonto auf jeden Fall optimiert werden können.

Allerdings muss Neunkirchen in den beiden noch ausstehenden Spielen weiter auf seinen ersten Torwart Elvedin Kaltak und auch auf Marcel Lüft verzichten. Deshalb dürfte es in der augenblicklichen Situation schwierig sein, Spieler für die Reserve abzustellen, die inzwischen in der Bezirksliga auf einem Abstiegsplatz gelandet ist. Seit Wochen fehlen Trainer Manuel Moreira viele Stammkräfte, die langfristig nicht zu ersetzen sind. Ohne personelle Hilfe dürfte die Reserve allerdings Sonntag beim SV Lürrip chancenlos sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Benedict Weeks wird Trainer des FC


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.