| 00.00 Uhr

Handball
Borussia hat schon zur Pause alles im Griff

Handball-Oberliga. Max Wilms traf nur den Pfosten. Der Torwurf von Björn Marquardt landete neben dem gegnerischen Kasten. Im Gegenzug bewahrte Borussias Torhüter Sven Plath seine Mannschaft in der Anfangsphase der Partie gegen die DJK Unitas Haan gleich zweimal vor einem anfänglichen Rückstand. So war es dann ein Siebenmeter, der in der fünften Spielminute den ersten Treffer der Partie bescheren sollte. Marquardt verlud Haans Torhüter und traf zum 1:0. Damit war der Knoten geplatzt. Zehn Minuten später führte der VfL bereits mit 10:5. Es war ein unaufgeregtes Spiel der Borussen. Eines, das sie schließlich mit 37:29 gewannen. Von Kristina Rost

Eines, in dem der Tabellenneunte Haan gegen die kompakte Abwehr der Gastgeber nicht viel auszurichten wusste. Und eines, in dem die Borussen trotz der einen oder anderen ungenutzten Torchance nie Gefahr liefen, die Führung aus der Hand zu geben. So hatte die Mannschaft von Trainer Tobias Elis den Vorsprung zur Pause schon auf zehn Treffer hochgeschraubt. 22:12 stand es nach 30 Minuten. "Wir wollten das Spiel zur Pause unter Kontrolle haben, und das ist uns gelungen. Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorher vorgenommen hatten", sagte Elis. Und so war es auch ein Spiel, in dem Elis, der ansonsten hauptsächlich auf seine Stammsieben setzt, personell experimentieren konnte. Spieler, die in dieser Saison noch nicht so viel Einsatzzeit hatten, bekamen sie nun.

So wie Max Greven, der über weite Strecken des Spiels den angeschlagenen Daniel Panitz auf Linksaußen ersetzte und "seine Sache sehr gut gemacht hat", so Elis. Auch Hakon Lehmann und Thomas Prinz wurden Teil der VfL-Rotation und erhielten so Einsatzzeit. "Thomas hat sich im Training richtig reingehängt und sich so für einen Einsatz angeboten", sagte Elis. In der Schlussphase wurde das Spiel der Borussen zwar noch einmal etwas unruhiger, wodurch Haan in der 57. Minute noch auf 29:34 herankam, doch der VfL legte sogleich drei Treffer nach und stellte den 37:29-Endstand her. "Auch wenn es für uns in dieser Saison um nichts mehr geht, will man als Sportler jedes Spiel gewinnen", sagte Elis. Den Beweis dafür hatte seine Mannschaft soeben erbracht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Borussia hat schon zur Pause alles im Griff


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.