| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borussia ist gewarnt, der FSC zu brav

Frauenfussball. Dass die Zweite Bundesliga Nord momentan eine Zwei-Klassen-Gesellschaft ist, zeigt das jüngste Ergebnis Borussias, die 11:1 gegen Herford gewann. Der kommende Gegner Hohen Neuendorf holte sich vor dem Aufeinandertreffen mit Borussia (Sonntag 11 Uhr) eine 0:9-Klatsche ab. "Neuendorf ist sicher noch etwas angeschlagen von der Partie, aber gerade Mannschaften, die am Boden liegen, können noch für Überraschungen sorgen. Wir sind gewarnt", sagte Trainer Mike Schmalenberg. Von Lisa Tellers

Seiner Mannschaft sollte der jüngste Kantersieg, bei dem gefühlt alle verpassten Chancen aus den vorherigen Partien verwertet wurden, weiteres Selbstvertrauen und Leichtigkeit geben. Dennoch hat der 11:1-Sieg auch Schwächen aufgedeckt. "In manchen Situationen sind wir noch zu leichtsinnig. Unser Stellungs- und Positionsspiel müssen wir noch verbessern" sagte Schmalenberg. Seine Elf will mit einem weiteren Sieg ihre Position in der oberen Tabellenregion etablieren.

"Das war unsere beste Halbzeit in dieser Saison", sagte Trainer Bart Denissen. Es war aber auch nur eine Halbzeit, in der Borussias Reserve im Nachholspiel gegen die U20 der SGS Essen eine gute Leistung ablieferte. Am Ende hieß es 1:5 und das Unentschieden aus der guten ersten Halbzeit konnte Borussia am Dienstag nicht halten. "Im zweiten Durchgang haben wir nachgelassen und Essen hat das ausgenutzt. Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen", sagte Denissen. Die Niederlage kann Borussia schon schnell wieder vergessen machen: Am Sonntag (13 Uhr) geht es nach Moers. "Die Spiele gegen Moers waren immer eng, aber wir wollen die drei Punkte mitnehmen, so selbstbewusst sind wir mittlerweile", sagt Denissen.

Die Serie des 1. FC von drei Siegen in Folge riss am vergangenen Spieltag beim 3:4 gegen Baumberg. Trainer Marcel Leicher ärgerte sich über die verlorenen drei Punkte, die im Vorfeld eingeplant waren. Lange ärgern kann sich der FC aber nicht, denn bereits am Sonntag (17 Uhr) wartet Tabellenführer Budberg. "Ein Punkt wäre schon eine Überraschung gegen diesen starken und mit ehemaligen Bundesligaspielerinnen gespickten Gegner", sagte Trainer Leicher. Im Vergleich zum vergangenen Niederrheinligaspiel muss der 1. FC in der Defensive hellwach sein. "Wir dürfen nicht zu offensiv agieren und müssen kompakt stehen, ab und zu dann Nadelstiche setzen. Nur dann haben wir eine Chance", sagte Leicher.

Für die FSC-Spielerinnen stand am Feiertag noch eine Nachmittagseinheit auf dem Programm: "Das können wir uns in unserer Situation einfach nicht erlauben", erklärte Wolfgang Wassenberg die angesetzte Trainingseinheit statt trainingsfrei. Der FSC steckt mit drei Punkten im Tabellenkeller fest und empfängt am Sonntag (13 Uhr) den Fünften Rosellen. "Wir gehen ohne große Erwartungen in dieses Spiel, es wird verdammt schwer. Aber wir müssen auch schwierige Aufgaben lösen, und gegen gute Gegner tun wir uns oft leichter", sagt Wassenberg. Das Hauptmanko des FSC sind der junge Kader und die daraus resultierende Unerfahrenheit. "Mein Team ist zu brav", sagt Wassenberg. Bis zur Winterpause hofft er aber noch auf sechs Punkte aus vier Spielen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borussia ist gewarnt, der FSC zu brav


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.