| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borussia kann Bilanz von 2012 schon toppen

Frauenfussball. Der Tabellenzweite der Zweiten Frauen-Bundesliga empfängt am Sonntag im Grenzlandstadion den ETSV Würzburg. Zum Stadtderby zwischen Borussia II und dem FSC kommt es in der Niederrheinliga. Von Thomas Grulke

Ein Sieg fehlt noch, dann ist die Ausbeute aus der Premierensaison überboten. 23 Zähler sammelte Borussia in ihrer ersten Zweitliga-Spielzeit 2011/12 insgesamt, nun sind es nach dem Wiederaufstieg bereits 21 nach gerade mal acht Spieltagen. "Diese Zwischenbilanz hat unsere Erwartungen übertroffen, und wir sind stolz darauf. Aber wir wissen auch, dass wir uns für diese Momentaufnahme nichts kaufen können und weiterhin genauso viel investieren müssen", sagt Borussias Frauentrainer Mike Schmalenberg.

Am Sonntag (14 Uhr) empfängt seine Mannschaft den ETSV Würzburg, mit dem Borussia in deren Abstiegssaison 11/12 punktgleich war. Jetzt treffen sich beide Vereine in Deutschlands zweithöchster Klasse wieder, wobei Gladbach weitaus besser gestartet ist. Während der Gastgeber Tabellenzweiter ist, hat Würzburg nur zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. "Wir tun gut daran, uns wie immer gut vorzubereiten. Wir wollen aktiv sein und agieren, müssen aber auch taktisch flexibel sein, wenn einmal die Spielkontrolle verloren gehen sollte", sagt Schmalenberg, der zuletzt in Aachen auf schwer bespielbarem Rasen gute Ansätze sah.

Die Spielpause am vergangenen Wochenende hat Borussia zu einem guten Test gegen Eindhoven genutzt, zudem konnten sich zuletzt angeschlagene Spielerinnen wieder heranarbeiten. So ist Spielführerin Julia Koj nach ihrer Meniskusverletzung nun wieder eine Kandidatin für die Startformation. Und Kelly Simons, die zurück ist im Mannschaftstraining, könnte schon eine Option für den 18er-Kader werden.

Borussias Zweitvertretung hat die Herbstmeisterschaft in der Niederrheinliga bereits vor dem letzten Hinrundenspiel dank eines Vorsprungs von drei Punkten und 26 Toren sicher. Doch Trainer Max Möller muss nicht fürchten, dass sein Team deswegen gedanklich schon zu früh die in Winterpause geht - zumal es am Sonntag (11 Uhr) den Lokalrivalen FSC zum Stadtderby empfängt. Dieser geht nach dem 2:1-Erfolg vorigen Sonntag im Kellerduell mit dem SV Jägerhaus Linde durchaus erleichtert in das Duell mit dem souveränen Spitzenreiter.

"Unsere Pflichtaufgabe haben wir erfüllt, jetzt folgt für uns ein Bonusspiel. Wir wollen Borussia so gut es geht ärgern, aber wir wissen auch um Gladbachs Qualität. Zudem gibt es ein schönes Wiedersehen, da beispielsweise Lena Sieberg ihre fußballerische Ausbildung bei uns absolviert hat", sagt FSC-Trainer Wolfgang Wassenberg, der seinem Team nach dem kräftezehrenden Sieg gegen Linde am Montag trainingsfrei gab. Nun gilt es, nochmals 90 Minuten hochkonzentriert zu sein und möglichst wenig zuzulassen gegen den klaren Favoriten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borussia kann Bilanz von 2012 schon toppen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.