| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borussia will die Revanche gegen Unitas Haan

Lokalsport: Borussia will die Revanche gegen Unitas Haan
Szene aus dem Hinspiel: Borussias Moritz Krumschidt (links) kann Haans Yannick Schmitz nur irregulär stoppen, Timo Bautz (rechts) sieht zu. FOTO: Ola (Archiv)
Handball. Das 25:34 im Hinspiel war die höchste Saisonpleite des Oberligisten. Verbandsligist Geistenbeck fährt nach Oberhausen.

Borussia Mönchengladbach hat noch eine Rechnung mit Unitas Haan offen. Heute (19.30 Uhr, Jahnhalle) wäre es Zeit, sie zu begleichen. Dann steht das Rückspiel in der Oberliga an. Im Hinspiel hatten die Borussen in Haan beim 25:34 ihre höchste Saisonniederlage kassiert. "Eine Revanche wäre schon angebracht", sagt Trainer Tobias Elis. Beide Teams belegen punktgleich die Plätze vier und fünf und schielen darauf, mit einem Sieg auf den zweiten Platz klettern zu können.

Seine Erinnerungen an den Hinspielabend hallen bei Elis schmerzlich nach. "Da lief bei uns nicht wirklich viel zusammen. Das war blamabel. Der Hohn und der Spott, den ich da von der Tribüne hören musste, haben gereicht, den Fokus auf dieses Spiel bis heute hochzuhalten", sagt der Borussen-Trainer. Seine Mannschaft sei mit der defensiven 6:0-Abwehr der Haaner nicht zurechtgekommen. Das müsse sein Team nun besser machen. Deshalb lag der Schwerpunkt im Training in dieser Woche darauf, Lösungen zu finden, um die Haaner Abwehr mit ihren vielen großgewachsenen Akteuren im Zentrum zu knacken. "Wir müssen Gas geben. Es ist nicht unser Anspruch, beide Spiele gegen Haan zu verlieren", sagt Elis.

Der Trainer hofft, dass ihm bei diesem Vorhaben alle Spieler zur Verfügung stehen. "Einige sind angeschlagen, aber die Grippewelle klingt so langsam ab", sagt Elis. Tobias Eickmanns ist jedenfalls wieder gesund. Hendrik Nietsch, der aus beruflichen Gründen zuletzt fehlte, ist wieder da. Der an Knieschmerzen leidende Andreas Heitzer ist wieder im Training. Ein eventueller Einsatz entscheidet sich kurzfristig. "Als Linkshänder wäre er eine tolle Alternative", sagt Elis. Martynas Savonis hat das Training nach seinem Knochenbruch ebenfalls wieder aufgenommen. Auch bei ihm ist ein Einsatz noch fraglich.

In der Verbandsliga tritt der TV Geistenbeck im Verfolgerduell bei der HSG RW Oberhausener TV an. Als Tabellenzweiter weisen die Geistenbecker einen Rückstand von drei Minuspunkten auf Tabellenführer TV Lobberich auf. Die Oberhausener liegen als Vierter nur einen Zähler dahinter. Insofern ist die Partie durchaus wegweisend für den TVG. Mit einem Sieg behauptet das Team seinen zweiten Platz und übt weiter Druck auf Lobberich aus. Bei einer Niederlage müssten sich die Geistenbecker wieder hinten anstellen und könnten bis auf den sechsten Rang abrutschen. Trainer Thomas Laßeur weist oft darauf hin, dass seine Mannschaft nicht auf die anderen schauen sollte, sondern ihre eigenen Hausaufgaben erledigen müsse, auch und vor allem auswärts. In fremden Hallen musste der TVG bereits vier Niederlagen einstecken. Die Rahmenbedingungen, damit das in Oberhausen nicht passiert, sind jedenfalls geschaffen. Die Geistenbecker werden mit der Unterstützung zahlreicher Fans per Bus anreisen.

Der TV Korschenbroich II erwartet im Spiel der Zweitvertretungen die DJK Adler Königshof II (heute, 19.30 Uhr, Waldsporthalle).

(wiwo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borussia will die Revanche gegen Unitas Haan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.