| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dämpfer für Geistenbecker Aufstiegsträume

Handball-Verbandsliga. Im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga haben die Handballer des TV Geistenbeck einen Rückschlag erlitten. Gegen die DJK Adler Königshof II unterlag der TVG 27:28.

"Wir hatten alle nicht unseren besten Tag", räumte Trainer Thomas Laßeur ein. Nach gutem Beginn und einer 10:6-Führung hatten die Gastgeber Pech im Abschluss. Einige Pfostentreffer und ein sich deutlich steigernder Gegner führten in Summe zum 12:12. In der Folge legten die Gäste vor. Geistenbeck kämpfte zwar verbissen, aber glücklos. "Wir haben viele falsche Entscheidungen getroffen und wollten es mit der Brechstange drehen", sagte Laßeur. Das hätte beinahe funktioniert, doch Yannic Schiffer setzte den letzten Wurf neben das Könighofer Tor. Für den TVG warfen Hüpperling (6), Reiling (5), Bautz (5) und Schiffer (5) die meisten Tore.

Der TV Korschenbroich II musste sich bei den Moerser Adlern 24:32 geschlagen geben. "Das ist schade. Wenn wir mit einem oder zwei Toren verlieren, ist das in Ordnung. Aber so tue ich mich schwer", sagte Trainer Ronny Rogawska. Der Grund für seine Verärgerung liegt in der Schlussviertelstunde. Der TVK führte 17:14. Nachdem die Mannschaft zwei Großchancen ungenutzt ließ, glich Moers zum 19:19 aus und zog dann davon, weil der TVK in der Abwehr wie im Angriff einbrach.

Die TS Lürrip verlor bei der HSG Wesel 18:26. "Das hätte ein schöner Sonntagsausflug sein können", meinte Torhüter Carsten Hesse ironisch. Die Lürriper taten sich erneut schwer, den verletzten Stefan Brotzki zu ersetzen. Sie schafften es vor dem gegnerischen Tor nicht, Druck zu entfachen, selbst gute Chancen wie Siebenmeter nutzte die TS Lürrip nicht.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dämpfer für Geistenbecker Aufstiegsträume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.