| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das große Handball-Finale zieht in die Halle Mülfort um

Handball. Heute und morgen lockt das Final Four im Handballkreis Mönchengladbach die Handballerinnen und Handballer in die Sporthalle Mülfort nach Rheydt. Ab 14.30 Uhr beginnen heute die Halbfinalpartien bei den Frauen. Die Männer legen ab 18 Uhr los. Morgen stehen die Endspiele auf dem Programm. Das Pokalfinale der Frauen wird um 11 Uhr angepfiffen, das Spiel der Männer um 13 Uhr. Von Wiltrud Wolters

"Wir sind zum ersten Mal nicht in der Jahnhalle. Der TV Geistenbeck hatte uns angesprochen und ich denke, es ist eine vernünftige Idee, mal an einen anderen Ort zu gehen", sagt Bernhard Langenberg, der Vorsitzende des Handballkreises. Bis dato hatten interessierte Vereine in der Jahnhalle das Catering beim Final Four übernommen, nun also könnte das Pilotprojekt mit dem TV Geistenbeck zukunftsweisend werden. "Ich könnte mir das gut vorstellen, im Wechsel in andere Hallen zu gehen", sagt Langenberg.

Mit Plakaten und Flyern und viel persönlichem Einsatz bewerben die Geistenbecker das Final Four. Der Verein hofft bei freiem Eintritt auf viele Zuschauer und die Mannschaft freut sich darauf, auch sportlich ein Wörtchen um die Pokalvergabe mitreden zu können. "Wir haben natürlich ein schweres Halbfinale, aber wir wollen vor heimischer Kulisse ins Finale", sagt TVG-Trainer Thomas Laßeur. Seine Mannschaft trifft im Halbfinale (19.45 Uhr) auf die TS Lürrip. Bereits vor zwei Wochen lieferten sich die beiden Verbandsligisten an gleicher Stelle ein spannendes Duell, das die Geistenbecker letztlich 28:26 für sich entscheiden konnten. Nun also kommt es zur Neuauflage dieses Derbys. Beide Trainer können dabei nicht ihre Bestbesetzung aufbieten. "Der Fokus liegt auf der Meisterschaft. Wir müssen abwägen, ob wir die angeschlagenen Spieler bringen können", sagt Laßeur.

Im ersten Halbfinale (18 Uhr) trifft Titelverteidiger Borussia Mönchengladbach auf das Bezirksliga-Spitzenteam ASV Rurtal-Hückelhoven, wo mit Henrik Bürger, ein ehemaliger Borusse nun das Tor hütet. Auch ohne Markus Nacken und Sascha Ranftler zählt für die Borussen in diesem Spiel nur das Erreichen des Finales. "Am Sonntag müssen wir dann mal schauen", sagt Vorstandsmitglied Bodo Grewe.

Bei den Frauen gilt der Rheydter TV als Favorit. Der Oberliga-Aufsteiger trifft im ersten Spiel des Tages (14.30 Uhr) gleich auf den Titelverteidiger ATV Biesel. "Wir wollen uns den Titel zurückholen, einfach wird das aber nicht", meint RTV-Trainer Guido Heyne. Er muss unter anderem auf Torfrau Leonie Krampe verzichten und wird Neuzugänge von Borussia Mönchengladbach einbauen. Das zweite Halbfinale (16.15 Uhr) bei den Frauen bestreiten der TuS Oberbruch und die HG Kaarst/Büttgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das große Handball-Finale zieht in die Halle Mülfort um


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.