| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das Kreisturnier soll attraktiver werden

Lokalsport: Das Kreisturnier soll attraktiver werden
Vanessa Zerressen holte beim Gladbacher Kreisturnier der Pferdesportler bei den Junioren den Titel im Springen. FOTO: Paul Offermanns
Reiten. Turnierleiter Friedrich W. Korsten war mit dem Sport zufrieden, stellt aber das Konzept auf den Prüfstand. Von Paul Offermanns

Das Kreisturnier der Reit- und Fahrvereine Mönchengladbach im Pferdesportzentrum am Schloss Wickrath lockte viele Reiter und Zuschauer an. Der Turnierleiter und designierte Kreisvorsitzende Dr. Friedrich W. Korsten Bilanz war mit der sportlichen Seite des Wettbewerbs zufrieden. "Die Spitze bei uns ist gut. Wir sahen keine wilden Bilder im Springen. Die Sprunglinien unseres Parcourschef Michael Johnen waren durchdacht. Die Plätze waren gut aufbereitet", resümierte er.

Trotz des sportlichen Anreizes starteten starke Dressurreiter statt beim Kreisturnier lieber bei einem auswärtigen Turnier in der Nähe. "Für diese Dressurreiter müssen wir das Kreisturnier attraktiv machen. Die Besten sollen die Meisterschaft gewinnen", sagte Korsten. Strukturell deutete er daher Änderungen an. "Wir müssen überlegen, ob wir es so lassen. Auf jeden Fall muss das Konzept des Kreisturniers überdacht werden. Ich könnte mir künftig eine kleinere und mittlere Tour vorstellen, statt nach der bisherigen Einteilung zu verfahren", sagte Korsten.

In der offenen Klasse der Springreiter verteidigte Kira Weise (RFV Hubertus Anrath-Neersen) mit Lea ihren Titel vor Nina Oertel-Speis (ZRFV Wickrath) mit Gut Kappelshof Cosima und Ralf Eßer (RV Hamern St. Hubertus) auf Argentina K. Keiner dieser Reiter konnte allerdings eine Prüfung für sich entscheiden, ganz oben auf dem Podest standen jeweils kreisfremde Reiter.

In der Dressur feierte der RC Heidgesberg einen dreifachen Triumph durch die derzeit gut aufgelegte Andrea Bommes mit Don Rovera (zwei Siege in der M*-Dressur) vor Julia Hill auf Danbury (mit einem Sieg in der M**-Dressur) und Kira Ellmann mit Whiskey.

Der RC St. Georg Günhoven ist im Kreisverband erneut die stärkste Kraft. Die Günhovener verteidigten die Kreisstandarte und den Kreisjugendwimpel. Erneut holten sie mit den meisten Junioren auf dem Kreisturnier den Wanderpokal der RP. Der Verein stellte in Marie Gerichhausen bei den Jungen Reiter einen doppelten Kreismeister im Springen und in der Kombiwertung Dressur/Springen. Auch Laura Stadler (RV St. Johannes Waat) schaffte das Doppel bei den Junioren mit Dressur und Kombi.

Weitere Kreismeister und Platzierte, Dressur, Junioren: 1. Laura Stadler, 2. Joana Albrecht und Lara Schmitges; Junge Reiter: 1. Julia Jorde, 2. Caterina Clingen, 3. Laura Pflipsen; Springen, Junioren: 1. Vanessa Zerressen, 2. Jessica Bekkers, 3. Eva-Sophie Gerichhausen; Junge Reiter: 1. Marie Gerichhausen, 2. Jaqueline Horstmann, 3. Svenja Severing; kombinierte Wertung von Springen und Dressur, Reiter/Senioren: 1. Maike Faßbender, 2. Jennifer Victoria Prescher, 3. Franziska Früh; Junge Reiter: 1. Marie Gerichhausen, 2. Maren Thelen, 3. Jasmin Piglas; Junioren: 1. Laura Stadler, 2. Vanessa Zerressen, 3. Jessica Bekkers.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das Kreisturnier soll attraktiver werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.