| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das Remis war für die Außenseiter zu wenig

Lokalsport: Das Remis war für die Außenseiter zu wenig
Direkt im ersten Spiel der Gruppe A kam es zum Duell der Kreisligisten SC Hardt mit Patriot Berisha (links) und den Red Stars mit Dennis Beidniz. FOTO: Dieter Wiechmann
Gruppe A. Die Kreisligisten Hardt und Red Stars schieden in der "Hammer-Gruppe" A der Stadtmeisterschaft aus. Spannender war es in Gruppe B. Von Horst Höckendorf und Philip von der Bank

Die Auslosung hatte es nicht gut gemeint mit den Red Stars und dem SC Hardt. Die beiden Kreisligisten erwischten bei der Hallen-Stadtmeisterschaft mit der Spvg. Odenkirchen und dem 1. FC Mönchengladbach die "Hammer-Gruppe" A, sie wollten sich aber verständlicherweise nicht so einfach geschlagen geben. Nach dem tollen Auftritt in der Zwischenrunde kündigte Gökhan Özdin, der Co-Trainer der Red Stars, an, da anknüpfen zu wollen, wo seine Mannschaft am Donnerstagabend aufgehört hatte. Unter dem Strich wollte das nicht ganz gelingen. Vielleicht waren es beim B-Ligisten auch die fehlenden Kräfte, die nach einem starken, aber ebenso anstrengenden Turnier gefehlt haben, um am Ende ins Halbfinale einzuziehen.

Für die beiden Underdogs stand gleich zu Beginn des Endrundentages eine nicht ganz unwichtige Partie auf dem Programm. Die Red Stars und Hardt standen sich im Auftaktspiel der Gruppe A gegenüber und boten der ausverkauften Jahnhalle einen spannenden Schlagabtausch. Nils Schleszies erzielte bereits in der ersten Minute die Hardter Führung, Dennis Beidniz glich fünf Zeigerumdrehungen später für den B-Ligisten aus. Vor allem in der Schlussphase hatten beide Teams einige Chancen auf den Sieg, doch es blieb beim 1:1 - zu wenig, um gleich im ersten Spiel für ein Ausrufezeichen zu sorgen. Im darauffolgenden Landesligaduell zwischen dem 1. FC - in dessen Kader vier A-Junioren vom neuen Trainer Benedict Weeks berufen worden waren - und 05/07 zeigte sich Odenkirchen etwas aktiver und gewann verdient 3:2.

In den verbliebenen Spielen standen die Außenseiter nun schon unter Druck und mussten liefern. Die Red Stars hielten gegen den 1. FC zu Beginn der Partie die Null, mussten sich am Ende aber 0:3 geschlagen geben. Auch Hardt verlor, hatte aber bei der knappen 0:1-Niederlage gegen Odenkirchen Pech: Vitali Kwitko traf wenige Sekunden vor dem Ende nur den Innenpfosten und verpasste den Ausgleich. In den letzten beiden Begegnungen hätten die Kreisligisten schon gewinnen müssen, um für die faustdicke Überraschung zu sorgen. Daraus wurde allerdings nichts. Die Red Stars verabschiedeten sich mit einer 0:3-Pleite gegen Odenkirchen aus dem Turnier, nach einem guten Auftritt aber erhobenen Hauptes. Auch für die Hardter gab es nichts mehr zu melden. Sie hatten beim 0:5 gegen den 1. FC keine Chance.

Gruppe B Wesentlich ausgeglichener dagegen war diese Gruppe. Selbst das Orakel von Delphi hätte hier keinen Favoriten ausmachen können, so eng war es. Die vielleicht beste Leistung hatte bis hierhin der B-Ligist Türkiyemspor geboten und stand bei den meisten so in der Gunst auf den Einzug ins Halbfinale.

In der ersten Begegnung traf Giesenkirchen auf Rheindahlen. Der Bezirksligist wirkte trotz kräftezehrender Zwischenrunde hier wesentlich frischer und gewann verdient 2:0. Beide Tore erzielte Jeff Mrowka, dessen 2:0 zugleich das 450. Turniertor war. Anschließend kam es zum Duell der beiden Trainerfüchse Frank Wachmeister für Türkiyemspor und Dony Karaca für Fortuna. Gleich zu Beginn stand aber Fortunas Torwart im Fokus, der einen ganz frühen Treffer verhinderte, dann aber das Tor durch Serkan Pacali doch kassierte. Fabian Fircho gelang aus dem Gedränge heraus der Ausgleich für Fortuna, doch 14 Sekunden vor dem Ende schoss Murat Ok nach einem Solo den Siegtreffer. Somit hatten die beiden meistgenannten Teams auf das Weiterkommen ihre erste Ernte eingefahren.

Auch Fortunas zweite Begegnung startete mit einem Rückstand. Die Führung für Giesenkirchen durch Jonas Langen konnte Domenic Meier für das Karaca-Team aber wieder ausgleichen. Meier war es auch vorbehalten, dann die erste Fortuna-Führung des Tages zu erzielen. Doch Mrowka markierte 34 Sekunden vor Abpfiff den Ausgleich. Im folgenden Spiel gab es ein Wiedersehen zwischen Türkiyemspor-Spielern mit alten Vereinskollegen vom SC Rheindahlen. Pacali, Eyüp Tasyapan, Onur Cavus und Thomas Tümmers schossen dabei einen ungefährdeten 4:0-Erfolg für den B-Ligisten heraus.

Somit musste die Begegnung zwischen Türkiyemspor und Giesenkirchen über den Gruppensieg entscheiden. Der Bezirksligist benötigte dafür unbedingt einen Sieg, verlor diese Partie aber durch das Tor von Tasyapan 0:1 und musste auf das Ergebnis von Fortuna warten. Diese benötigte wiederum einen Sieg mit zwei Toren Unterschied gegen den SCR, was auch nach den Treffern von Christian Feige und Marc Nickels, die beide doppelt trafen, eindrucksvoll gelang.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das Remis war für die Außenseiter zu wenig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.