| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das zähe Ringen um die ersten Punkte der Saison

Handball. Das Stadtgebiet Mönchengladbach ist Punktediaspora. Sowohl die Handballer von Borussia in der Regionalliga als auch die Verbandsligisten aus Geistenbeck und Lürrip stehen nach zwei Spieltagen ohne jeglichen Pluspunkt da. Trotz großer Herausforderungen soll die Flaute nun ein Ende haben. Von Wiltrud Wolters

Borussia steht vor der schweren Aufgabe bei Tabellenführer ART Düsseldorf. "Das ist eine Herausforderung. Es wird schwer, aber das brauchen wir jetzt auch. Wir hoffen auf zwei Punkte", sagt Trainer Tobias Elis. In dieser Woche stand die Aufarbeitung der jüngsten Spiele auf dem Programm. "Wir haben viele Einzelgespräche geführt und Videoanalysen gemacht, um aufzuzeigen, wo die Abstimmungsfehler und technischen Fehler herrühren", erläutert Elis. Für ihn als Trainer sei es schön zu sehen, dass die Spieler ihre eigene Leistung selbstkritisch beurteilen. In der praktischen Umsetzung ging es darum, die Nahtstellen in der gegnerischen Abwehr richtig anzulaufen, sich in Kleingruppen besser einzuspielen oder die Absprache zwischen Abwehr und Torhüter zu verbessern. "Der Fokus liegt auf unserem eigenen Spiel. Wir müssen uns verbessern", sagt Elis.

Der Gegner sei für ihn noch nicht hundertprozentig einzuschätzen. "Das Videostudium gibt uns einen kleinen Hinweis", sagt Elis. Sein eigenes Team habe in beiden Spielen aber erfahren müssen, dass die Gegner eben zeitweise nicht so gespielt haben, wie es die Videos im Vorfeld angedeutet hätten.

Ähnlich wie den Borussen, die viele neue Spieler integrieren müssen, ergeht es auch Geistenbeck und Lürrip. Beide haben strategisch wichtige Spieler verloren und müssen mit vielen Neuzugängen ein neues Gleichgewicht im Team finden. Der TVG muss beim Verbandsliga-Spitzenreiter Adler Königshof II antreten. "Das ist auswärts schon ein mächtiges Brett", sagt Trainer Thomas Laßeur. Da die Grippewelle in seinem Team um sich greift, könne es personell eng werden, meint der Coach, der zudem weiter auf Spielmacher Thomas Heynen verzichten muss. Seine Mannschaft sei in einer schwierigen Phase. "Wir müssen uns in die Saison reinbeißen und von Woche zu Woche steigern", sagt Laßeur. Die TS Lürrip unternimmt beim LTV Wuppertal II ihren nächsten Anlauf Punkte zu ergattern. Auch Lürrips Trainer Robert Bosnjak setzt darauf, dass sich seine Mannschaft mit Disziplin und Einsatz verbessert. Seine jungen Leute bräuchten Zeit, meint er.

Beim TV Korschenbroich II ist die Lage deutlich entspannter. Die Mannschaft von Ronny Rogawska verbuchte bereits einen Sieg. Am Samstag spielen die Korschenbroicher bei der Zweitvertretung des TV Aldekerk.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das zähe Ringen um die ersten Punkte der Saison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.