| 00.00 Uhr

Lokalsport
Debbert hört auf, Tkotz ist nun MSC-Boss

Lokalsport: Debbert hört auf, Tkotz ist nun MSC-Boss
Hans Tkotz ist neuer Chef des MSC Odenkirchen. FOTO: RP
Motorsport. Eingermaßen überraschend hörte der Vorsitzende nach 43 Jahren im Amt auf. Von Hans Groob

Beim Motorsport-Club 1924 Odenkirchen, der in Mönchengladbach neben dem Rheydter Club für Motorsport (gegründet 1947) und dem MSC 1930 Wickrath in der Stadt Mönchengladbach das sportliche PS-Treiben gestaltet, hat sich eine Wachablösung vollzogen, die im Geschichtsbuch des Vereins, der dem Hundertjährigen am nächsten ist, einen nachhaltigen Eintrag erforderlich machte: Nach 43 Jahren legte Klaus Debbert (73, Rickelrath) das Amt des Vereinsvorsitzenden in die Hände des 20 Jahre jüngeren Hans Tkotz (Willich).

Dass es zu diesem Wechsel gekommen ist, war für die Mitglieder des MSCO geradezu ein unerwartet historischer Moment, der aus der Einladung zur Jahreshauptversammlung vorab nicht ersichtlich war. Doch Debbert, der seit 1963 MSC-ler und seit einigen Jahren auch Träger der Ehrenmitgliedschaft ist, ist erleichtert über die spontane Bereitschaft von Tkotz, die Nachfolge anzutreten. Für den 53-jährigen, der seit zehn Jahren MSCO-Mitglied ist (wie übrigens auch Ehefrau Sabine und Sohn Martin) und aus der Kart- und Slalomszene kommt, steht bereits fest, "dass sich eine größere Zahl aus den Reihen der 180 Mitglieder in der Gestaltung der zukünftigen Vereinsarbeit wird einbringen müssen".

Am 2. Dezember ehrt der MSC Odenkirchen seine Klubmeister und die Platzierten des Jahres 2017. Im Blick hat der Verein auch schon den 24. Juni 2018. Dann ist der MSCO auf dem Flugplatz in Mönchengladbach Gastgeber zum 45. ADAC-Automobil-Slalom mit landesweit hochkarätigen Prädikaten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Debbert hört auf, Tkotz ist nun MSC-Boss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.