| 00.00 Uhr

Handball
Dem TVK gehen die Spieler aus

Handball: Dem TVK gehen die Spieler aus
Angeschlagen: Korschenbroichs Gerrit Stassen plagt sich noch mit einer leichten Blessur herum, TVK-Trainer Ronny Rogawska geht aber davon aus, dass der Rechtsaußen am Samstag gegen Lemgo II einsatzbereit ist. FOTO: Anja Tinter
Handball. Das Verletzungspech trifft den Drittligisten vor der Partie gegen Lemgo II mit aller Macht. Von Wiltrud Wolters

In der 3. Liga startet der TV Korschenbroich mit einem Heimspiel gegen HSG Handball Lemgo II (Sa., 19.30 Uhr, Waldsporthalle) ins Jahr 2016. Im Hinspiel gewann er deutlich. Doch das ist für TVK-Coach Ronny Rogawska kein Maßstab mehr, denn das Verletzungspech trifft den Klub in dieser Saison mit Macht. "Wir pfeifen aus dem letzten Loch", sagt Rogawska.

Henrik Schiffmann und Markus Neukirchen stehen seit längerem auf der Verletztenliste. Nun gesellen sich auch Michel Mantsch und Tom Wolf dazu. Mantsch, einer der wichtigsten Torschützen des TVK, zog sich im letzten Spiel des alten Jahres in Volmetal einen Meniskusriss zu. Er wurde zwischenzeitlich operiert. Vorige Woche erwischte es Tom Wolf, im Test gegen Ratingen verletzte sich der lange Rückraumspieler. Heute soll ein MRT Aufschluss bringen. "Es ist etwas im Bereich von Achillessehne und Wadenmuskulatur", sagt Rogawska. Dennis Backhaus quält sich mit Kniebeschwerden. "Wir wissen es noch nicht, eventuell wird er auch pausieren", sagt der Coach. Max Zimmermann und Gerrit Stassen plagen sich mit leichten Blessuren herum. Mit ihnen plant der Trainer jedoch. Nicolai Zidorn steht nach seinem Fingerbruch wieder im Training.

"Es wird brutal schwer", sagt Rogawska, denn viele Spieler müssen im Angriff wie in der Abwehr auf ungewohnten Positionen ran. Wie das funktionieren kann, testete Korschenbroich am Dienstag gegen ART Düsseldorf mit den sieben verbliebenen Feldspielern. "Wir haben zwar gewonnen, aber es braucht Zeit, das einzuspielen, und die haben wir nicht", sagt der Däne. Sein Team hat er jedenfalls schon darauf eingeschworen, positiv mit dieser Situation umzugehen. Das gilt insbesondere für kommenden Samstag, denn Rogawska erwartet einen Gegner, der sich vermutlich verstärken wird. "Die Bundesliga hat Pause. Es war in der Vergangenheit immer so, dass bei Gummersbach oder Lemgo Spieler aus der Ersten Mannschaft in der Zweiten Spielpraxis gesammelt haben", so Rogawska. In der Tabelle trennen den TVK und Lemgo nur ein Punkt.

Borussia Mönchengladbach tritt beim Oberliga-Schlusslicht DJK Unitas Haan an. Nach den Turbulenzen der Vorwoche arbeitet Trainer Tobias Elis daran, mit der Mannschaft die nach dem Weggang von Björn Marquardt notwendigen Umstellungen einzustudieren. Darüber hinaus steht die kurz- und mittelfristige Kaderplanung an, denn längst haben andere Klubs die Fühler etwa nach Daniel Koenen ausgestreckt. "Er wird nicht der Einzige sein. Wir führen die Gespräche jetzt. Das wäre ja eigentlich die Aufgabe von Jörn Ilper gewesen", sagt Elis. Ilper war als Trainer vorgesehen, kam aber dann doch nicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Dem TVK gehen die Spieler aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.