| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Polizei SV weiß nun, wie Siege gehen

Lokalsport: Der Polizei SV weiß nun, wie Siege gehen
Durchgesetzt: Der Polizei SV verschaffte sich gegen die Reserve des FC am vergangenen Sonntag ein wichtiges Erfolgserlebnis. "Wir sind jetzt wieder dabei", frohlockt Trainer Michael Koch. FOTO: dieter Wiechmann
Fussball. Bezirksliga: Das Team von Trainer Michael Koch positioniert sich mit dem Erfolg gegen den FC II neu im Abstiegskampf- Von Kurt Theuerzeit

Michael Koch neigt normalerweise nicht zu euphorischen Äußerungen. Und er lässt sich auch nicht zu pessimistischen Überlegungen hinreißen, vor allem nicht laut. Doch nach dem ersten Saisonsieg wagte der Trainer des Polizei SV eine Prognose: "Wir sind nun wieder dabei und wissen jetzt, dass wir gewinnen können. Ich denke, dass außer uns noch vier weitere Mannschaften darum kämpfen müssen, am Saisonende die Bezirksliga für ein weiteres Jahr zu erhalten."

Sicherlich meint Koch damit auch zwei weitere Mönchengladbacher Vertreter: die Sportfreunde Neuwerk und Blau-Weiß Meer. Zu dieser Fünfergruppe müssen dann wohl auch der VfL Willich und der SC Schiefbahn gezählt werden. Deshalb sollte der PSV am Sonntag im Heimspiel gegen Schiefbahn nach dem überraschenden 1:0-Sieg gegen die Reserve des 1. FC Mönchengladbach unbedingt nachlegen. "Mit einem Sieg kann man sich direkt in der Tabelle wieder optisch verbessern. Wir müssen versuchen, uns gegen Schiefbahn noch einen Sieg zu sichern", sagt Michael Koch. Mit der Rückkehr von Frederic Marohn steht die Abwehr endlich wieder sicher, so dass David Goman ins Mittelfeld aufrücken und das Offensivspiel beleben kann.

In Schiefbahn haben die Sportfreunde aus Neuwerk zwei Punkte beim 1:1 am vorigen Sonntag liegenlassen. "Da war sicher mehr für uns drin", sagt Trainer Michael Haag. Gegen Kapellens Reserve dürfte es am Sonntag schwieriger werden, drei Punkte zu ergattern. "Wenn wir unsere Chancen endlich konsequent nutzen, dann ist für uns mehr drin. Wir haben das letzte Heimspiel gewonnen und können mit breiter Brust gegen Kapellen auftreten", sagt Haag aber.

Vom Glück verlassen war in den beiden vorausgehenden Spielen Blau-Weiß Meer. Gegen die Titelaspiranten Uedesheim und Lürrip waren Siege möglich, zumindest aber jeweils ein Punktgewinn. Stattdessen mussten bittere Niederlagen verkraftet werden. "Ich hoffe, dass meine Mannschaft weiter kämpft. Irgendwann müssen wir ja für unsere guten Leistungen auch einmal belohnt werden", sagt Meers Trainer Erhan Kuralay. Er hofft, dass das schon am Samstag der Fall sein wird (Anstoß 17 Uhr).

Lürrip und die Reserve des 1. FC Mönchengladbach müssen am kommenden Spieltag bemüht sein, die Schlappen vom Vorsonntag so schnell wie möglich vergessen zu machen. Das sollte für Lürrip gegen Gnadental einfacher sein als für den FC gegen die starken Dormagener. "Ich hoffe, dass bei uns einer trifft. Dennis Lammerz, der noch gesperrt ist, ist kaum zu ersetzen", sagt FC-Trainer Fabian Vitz.

In Lürrip hoffen derweil die Verantwortlichen, dass die Warnungen von Trainer Markus Lehnen, jeden Gegner ernst zu nehmen, bei den Spielern angekommen sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Polizei SV weiß nun, wie Siege gehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.