| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Rheydter SV ist Landesligist

Handball-Bezirksliga. Der Rheydter SV spielt in der kommenden Saison in der Landesliga. Die Mannschaft von Roland König sicherte den Aufstieg aus der Bezirksliga durch einen 31:27-Erfolg bei der TS Lürrip II. Unter Umständen dürfen die Männer sogar die Meisterschaft feiern. Dazu müssen sie allerdings ihr letztes Spiel am Sonntag (11 Uhr, Realschulstraße) gegen den TV Beckrath gewinnen und der ASV Rurtal-Hückelhoven muss in seinen zwei ausstehenden Spielen noch einen Punkt abgeben.

Die Lürriper machten dem RSV Handball das Gewinnen zunächst schwer. Die Lürriper, die am Freitag bereits 26:20 gegen den HSV Wegberg gewonnen hatten, legten fulminant los und führten 4:1. Nach einer Viertelstunde kam der RSV besser ins Spiel und übernahm mit 9:8 die Führung. In der zweiten Hälfte starteten die Lürriper erneut stark. Die Gastgeber hielten das Spiel bis zum 21:21 offen. Sie ließen das Tempospiel der Rheydter nicht zu, zudem entschärfte Lürrips Torhüter Julian Piel einige Bälle und Christian Vaas erzielte 15 Tore. Erst in der Schlussphase setzte sich der RSV, begünstigt durch zwei Zeitstrafen gegen Lürrip, ab.

Die HSG Wickrath feierte mit dem 30:27 gegen Welfia Mönchengladbach ihren vierten Sieg. Die Wickrather spielten eine sehr gute Abwehr, Torwart Sven Schweden glänzte zusätzlich mit tollen Paraden. Nach vorne wurde mit viel Tempo gespielt. Der Lohn war die frühe 7:3-Führung. Die Gäste aus Welfia steckten aber nie auf. Sie nutzten konsequent Unterzahlsituationen und Fehler der HSG aus und glichen aus. Trotz der teilweise klaren Wickrather Führung blieb das Spiel bis zum 26:25 offen. Erfolgreichster HSG-Torschütze war Kreisläufer Joachim Bähren (8).

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Rheydter SV ist Landesligist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.