| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Rheydter SV steht oben und gibt sich sehr selbstbewusst

Tischtennis. Der Verbandsligist TuS Wickrath ist noch ohne Saisonniederlage und will seine Erfolgsserie ausbauen. Zufriedenheit herrscht auch bei der Zweitvertretung. Von Andre Piel

Der TuS Wickrath ist nach dem vierten Spieltag in der Herren-Verbandsliga immer noch ohne Punktverlust. Allerdings hat der TuS erst drei Saisonspiele absolviert, da die Partie bei den TTF Kreuzau verlegt wurde. Die weiße Weste möchte Wickrath allerdings auf jeden Fall noch eine Weile behalten. Denn im kommenden Heimspiel gegen die TTF GW Elsdorf ist der TuS favorisiert. Die Gäste weisen eine ausgeglichene Bilanz (4:4) auf.

Als Tabellenzweiter blickt der Rheydter SV derweil gelassen auf die Konkurrenz in der Herren-Landesliga. Nach dem 8:8 im Spitzenspiel gegen den Anrather TK II sind die beiden Teams die einzigen Mannschaften ohne Niederlage. Und den Blick von ganz oben möchte der RSV auch noch einige Zeit genießen. Es spricht fast nichts dafür, dass sich daran nach dem Spiel gegen die Zweite Mannschaft des TTC BW Grevenbroich etwas ändern könnte.

"Wir gehen davon aus, dass wir in Grevenbroich gewinnen werden", sagt RSV-Kapitän Sascha Schmitter. Die Nachbarn aus dem Rhein-Kreis Neuss haben bisher nur gegen Tabellenschlusslicht TTC BW Breyell gewonnen. Ansonsten waren sie bisher chancenlos. Eine kleine Unsicherheit besteht dahingehend, dass Rheydt nicht genau weiß, auf wen sie treffen werden. Die Gastgeber haben in drei Spielen schon elf verschiedene Akteure eingesetzt.

Zufriedenheit herrscht auch bei der Zweitvertretung des TuS Wickrath. Drei Punkte aus den vergangenen zwei Spielen katapultierten den TuS ins Landesliga-Mittelfeld. Im Spiel beim Anrather TK II rechnet Wickraths Mannschaftsführer Frank Mund allerdings nicht mit weiteren Punkten: "Anrath ist klarer Favorit. Zudem findet das Spiel an einem für uns ungeliebten Sonntagmorgen statt."

Die beiden Wickrather Mannschaften in der Frauen-NRW-Liga greifen nach einem spielfreien Wochenende wieder ins Geschehen ein. Während die "Erste" beim Anrather TK II zwei weitere Punkte fest eingeplant hat, wird es für die Reservemannschaft schwer. Die spielt gegen die Zweite Mannschaft von Borussia Düsseldorf. Der Aufsteiger ist gut aus den Startlöchern gekommen. Anders hingegen der TuS, denn mit drei Niederlagen ist Wickrath Tabellenletzter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Rheydter SV steht oben und gibt sich sehr selbstbewusst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.