| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der TVK ist Favorit und muss die Rolle auch annehmen

Handball. Es ist Druck auf dem Kessel, denn nach der durchweg ziemlich bescheidenen ersten Saisonphase brauchen die Handballer in allen Klassen Erfolgserlebnisse und vor allem Punkte. Von Wiltrud Wolters

Der TV Korschenbroich geht erstmals in dieser Spielzeit als Favorit in eine Partie. Der Drittligist erwartet Schlusslicht GSV Eintracht Baunatal (Samstag, 19.30 Uhr, Waldsporthalle). Die Baunataler spielten in der letzten Saison in der 3. Liga Ost. Dort schaffte die Truppe von Mirko Jaissle knapp den Klassenverbleib. In dieser Spielzeit erwischten die Baunataler ähnlich wie der TVK ein schweres Auftaktprogramm mit fast identischen Gegnern.

Die Nordhessen unterlagen gegen Dormagen, Hagen, Neuss und Longerich, die ersten Vier in der aktuellen Tabelle. Der TV Korschenbroich verbuchte nach Niederlagen gegen Hagen, Neuss und Longerich mit dem 31:30 gegen den Vorjahresmeister aus Leichlingen seinen ersten Sieg.

"Wir müssen die Favoritenrolle annehmen, aber wir dürfen nicht glauben, nur weil wir gegen den Meister gewonnen haben, würde jetzt alles von alleine laufen. Wir dürfen nichts auf die leichte Schulter nehmen", sagt Trainer Ronny Rogawska. Der Coach ist nach einer fast perfekten Trainingswoche voller Vorfreude, denn erstmals stehen ihm alle Feldspieler zur Verfügung. "Die Pause in der Meisterschaft hat uns allen gut getan. Ich freue mich auf das Spiel", meint der Trainer. Mit einem verletzungsbedingt kleinen Kader wie zu Beginn der Saison könne man die Dinge zwar ab und an zurechtbiegen. "Auf Dauer geht das nicht. Jetzt sind Markus Neukirchen und Mathias Deppisch wieder da. Wir haben Alternativen, wir können mehr Druck und Tempo machen und ein Spiel selber gestalten. Das ist das, was wir wollen und ich bin gespannt, ob wir das hinkriegen", sagt der Trainer.

In der Regionalliga Nordrhein ist Borussia Mönchengladbach gegen die HSG Rheinbach-Wormersdorf gefordert (Samstag, 19.30 Uhr, Jahnhalle). Nach drei Niederlagen streben die Borussen "endlich", wie Trainer Tobias Elis meint, den ersten Sieg an. "Ich bin guter Dinge. Das ist machbar", sagt Elis. Natürlich hat er sich per Video über Rheinbach informiert, der Schwerpunkt der Trainingsarbeit aber liegt nach wie vor auf der Verbesserung der eigenen Leistung: "Wir haben Einzelgespräche geführt und verschiedene Szenen analysiert. Wir müssen an unseren Dingen arbeiten und optimale Lösungen finden."

In der Verbandsliga unternehmen der TV Geistenbeck und die TS Lürrip den nächsten Anlauf, ihre ersten Punkte zu holen. Geistenbeck hat den LTV Wuppertal II zu Gast (morgen, 19 Uhr, Realschulstraße). Lürrip spielt gegen den TV Jahn Hiesfeld (Sonntag, 11 Uhr, Jahnhalle). Das Spiel des TV Korschenbroich II gegen Kaldenkirchen wurde verlegt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der TVK ist Favorit und muss die Rolle auch annehmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.