| 00.00 Uhr

Lokalsport
Derby endet mit "gerechtem" Remis

Lokalsport: Derby endet mit "gerechtem" Remis
In einem kampfbetonten, aber keineswegs überharten Spiel trennten sich die gelbgewandeten Odenkirchener 2:2 vom 1. FC. FOTO: Dieter Wiechmann
Fußball-Landesliga. Odenkirchen geht zweimal in Führung, zweimal gleicht der 1. FC aus. Beide können mit dem je einen Punkt gut leben. Von Kurt Theuerzeit

Es wurde gerannt, gerackert und über weite Strecken auch gut gespielt. Das Derby zwischen Odenkirchen und dem 1. FC war in jeder Phase interessant und spannend, und beide Mannschaften spielten Fußball auf einem beachtlichen Niveau. Zweimal gingen die Gastgeber beim 2:2 (1:1) in Führung, zweimal glich der FC aus.

Odenkirchen übernahm direkt nach dem Anpfiff das Kommando, kombinierte sehr sicher und fand immer wieder Lücken beim FC, um sich spielerisch immer häufiger dessen Strafraum zu nähern. In dieser Phase hielten sich die Gäste merklich zurück, wollten auf jeden Fall ein frühes Tor der Platzherren verhindern. Das gelang jedoch nicht einmal eine Viertelstunde. Zunächst war Adama Bance bei einem Sturmlauf auf der rechten Seite nicht zu bremsen, nach seiner Flanke traf Pascal Moseler allerdings nur FC-Torwart Elvedin Kaltak. Eine Minute später war es dann aber passiert: Michael Miodek eroberte den Ball im Mittelfeld, passte zu Tayfun Yilmaz, der sein Solo mit dem 1:0 abschloss.

Odenkirchen gewann in dieser Phase fast alle Zweikämpfe und schien dem 2:0 nahe zu sein. Dann lag der Ball auch im Netz, aber Sven Moseler stand im Abseits. Fast im Gegenzug schoss Mitsuhara Fujihara aus 25 Metern in Richtung Tor, traf dabei zufällig Miodeks Knöchel, wodurch der Ball eine andere Richtung bekam und zum überraschenden 1:1 im Netz landete. Glück für den FC, denn Trainer Benedict Weeks gestand ein: "Wir haben in der ersten Halbzeit schlecht gespielt." Und auch ein wenig Glück gehabt, als der Unparteiische nach einem Tor von Marcel Pohl kurz vor der Pause auf Abseits entschied, aber dabei nach Meinung mehrerer Experten falsch lag.

Auf jeden Fall hatte bereits der unglückliche Ausgleich Odenkirchen erkennbar verunsichert. Offensichtlich hatte Weeks zudem seiner Mannschaft die richtigen Aufgaben mit in die zweite Halbzeit gegeben. Der FC spielte nun mutiger, suchte und gewann mehr Zweikämpfe und kam endlich auch häufiger vor und in den Strafraum der Gastgeber. Odenkirchen wirkte nicht mehr gelassen und selbstbewusst, verzichtete auf sein gekonntes Zusammenspiel und überließ immer mehr dem FC das Geschehen, ohne dass die Gäste daraus zunächst Kapital schlagen konnten.

Unverhofft ging 05/07 doch wieder in Führung, als FC-Torwart Kaltak völlig unnötig einen Eckball verursachte. Der wurde zu kurz abgewehrt, und Tobias Kamper traf aus kurzer Distanz zum 2:1. Der erneute Rückstand schien den FC aber eher zu motivieren. Odenkirchen wurde fast nur noch in die Defensive gedrängt, schien aber die Angriffe des FC abwehren zu können. Kurz vor Spielende wurde aber nicht konsequent im Strafraum geklärt, und Marcel Schulz nutzte die Chance zum 2:2. In einem kampfbetonten, aber keineswegs überharten Spiel bekam Odenkirchens Konrad Sommer in der letzten Minuten noch eine Rote Karte.

Das Fazit der Trainer nach dem Derby ähnelte sich. "Ich bin sehr zufrieden mit der sehr guten Leistung meiner Mannschaft", sagte Odenkirchens Trainer Kemal Kuc. "Die Punkteteilung war gerecht. Wir haben zweimal nach Rückstand eine Antwort gegeben", sagte Weeks.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Derby endet mit "gerechtem" Remis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.