| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Hoffnungen des TVK werden gedämpft

Handball, 3. Liga. Schon am späten Freitagabend hatte die ohnehin wichtige Partie des TV Korschenbroich beim OHV Aurich noch einmal extrem an Bedeutung gewonnen. Denn der VfL Gummersbach II hatte die HSG Handball Lemgo II klar besiegt und die Gäste so mit elf Pluspunkten auf den ersten Abstiegsplatz geworfen, wodurch Aurich mit derselben Punkteausbeute auf den ersten Nichtabstiegsrang geklettert war. So konnten die Korschenbroicher gestern Abend mit einem Sieg den Rückstand sowohl auf die Ostfriesen als auch auf Lemgo II auf zwei Zähler verkürzen. Mit diesen Vorzeichen entwickelte sich ein enges Spiel, das Aurich knapp 23:21 (10:11) gewann. Die Hoffnungen des TVK auf den Klassenerhalt wurden gedämpft. Von Georg Amend

In einer ausgeglichenen, körperbetonten Partie wollten die Hausherren unbedingt auf dem durch die Lemgoer Niederlage erreichten Nichtabstiegsplatz bleiben, die Gäste die längste Auswärtsfahrt der Saison nicht ohne Punkte beenden. Es ging hin und her zwischen Ausgleich und wechselnder Führung. Erst in der 29. Minute gelang Steffen Brinkhues die erste Zwei-Tore-Führung des Spiels überhaupt, der TVK hatte da einen 8:9-Rückstand in ein 11:9 gedreht. In die Pause ging es dann mit einem Ein-Tore-Vorsprung und in Unterzahl, da Aaron Jennes eine Zeitstrafe kassiert hatte.

Nach dem Seitenwechsel glich Niklas Bachmann für Aurich aus, Nicolai Zidorn erzielte das 12:11 für den TVK, Jonas Schweigart war per Siebenmeter für die Hausherren erfolgreich, auf der Gegenseite verwarf Gertjan Bongaerts einen Strafwurf, es blieb beim 12:12, bis Bachmann erneut traf - 13:12 für Aurich, die Führung hatte wieder gewechselt. Der TVK kam zwar noch durch Bongaerts zum 14:14-Ausgleich, doch dann gelangen Aurich vier Treffer in Folge - die Vorentscheidung, 16 Minuten vor dem Ende? Nein - Philip Schneider und erneut Bongaerts, nun sogar mit zwei Treffern in Folge, sowie Jennes glichen zum 18:18 aus, rund acht Minuten vor Schluss war die Partie wieder komplett offen.

Doch in den letzten Szenen hatten die Hausherren das bessere Ende für sich und holten sich den Sieg. "Die Chance war da", sagte TVK-Trainer Ronny Rogawska resigniert, gab aber für den Abstiegskampf noch lange nicht auf: "Es war ein wichtiges Spiel, und es wäre schön gewesen, den Anschluss wieder zu schaffen. Aber wir bleiben dran", sagte der Däne. Er fand das Resultat "ärgerlich", denn: "Wir haben das geschafft, was wir uns vorgenommen hatten: Wir haben eine gute Abwehr gestellt und hatten mit Max Jäger einen guten Rückhalt im Tor. Dass wir dann in der zweiten Hälfte keine Steigerung im Angriff hingekriegt und Chancen liegengelassen haben, ist dann sehr ärgerlich, weil wir hinten gut standen."

TVK: Jäger, Krüger - Pötzsch, Bongaerts (6/3), Dicks, Jennes (2), Bohrmann, Mumme (3), Brinkhues (4), Zidorn (3), Zavada, Schneider (2), Hampel. (1)

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Hoffnungen des TVK werden gedämpft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.