| 00.00 Uhr

Benedict Weeks
"Die Mannschaft besitzt definitiv Potenzial"

Benedict Weeks: "Die Mannschaft besitzt definitiv Potenzial"
Benedict Weecks (r.), hier bei seinem ersten auftritt an FC-Cheftrainer bei der Stadtmeisterschaft in der Jahnhalle. Die Westender kamen ins Endspiel, unterlagen da aber dem Landesliga-Konkurrenten 1. FC Mönchengladbach. FOTO: Theo titz
Mönchengladbach. Der neue Trainer des 1. FC Mönchengladbach spricht über die für ihn neue sportliche Herausforderung und die Vorbereitungsphase. Von Kurt Theuerzeit

Benedict Weeks gehört zu der Garde junger Fußball-Trainer, die im Seniorenbereich gefragt sind. Mit 27 Jahren hat der A-Lizenz-Inhaber schon hinreichend Erfahrung als Landesliga-Spieler und als erfolgreicher Trainer im Jugendbereich beim SC Union Nettetal und zuletzt beim 1. FC Mönchengladbach gesammelt. Er hat nun den Landesliga-Kader des Klubs übernommen, nachdem Markus Horsch als Trainer zurückgetreten war. Sonntag gibt er beim Heimspiel gegen den ASV Süchteln sein Debüt.

Sie haben sich lange Zeit gelassen, bis Sie sich entschlossen haben, die Leitung der Landesliga-Mannschaft zu übernehmen.

Weeks Natürlich habe ich mir das gründlich überlegt, denn ich war mit den U19-Junioren auf einem recht erfolgreichen Weg in der Niederrheinliga. Die Mannschaft lag und liegt mir noch immer am Herzen. Die Chance, im führenden Gladbacher Amateur-Fußballverein die Aufgabe des Cheftrainers zu übernehmen und die Klub-Philosophie, verstärkt mit jungen Spielern aus der Region zusammenzuarbeiten, hat mich aber davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung ist.

Sie haben mit Ihrer neuen Mannschaft nun schon einige Wochen gearbeitet. Haben Sie Unterschiede festgestellt zu Ihrer Arbeit bei den Junioren?

Weeks Klar. Ich habe selbst im Seniorenbereich gespielt und weiß, dass die Spieler nun im Beruf, Studium und innerhalb der Familie stärker eingebunden sind als im Juniorenbereich. Die richtige Balance ist der entscheidende Punkt. Die Mannschaft hat während der Vorbereitung sehr fleißig gearbeitet und unsere Anforderungen erfüllt. Die Leistungsbereitschaft ist gut - das ist die Basis.

Ist die Vorbereitung entsprechend Ihren Vorstellungen verlaufen?

Weeks Wir hätten gerne zwei Wochen mehr Zeit gehabt. Das geht anderen Mannschaften aber auch so. Wir haben die physischen und konditionellen Grundlagen geschaffen, bestimmte Abläufe trainiert und Wert darauf gelegt, mit unserer Taktik das Spiel zu bestimmen, es selbst zu gestalten.

Spielt da der Gegner denn immer mit?

Weeks Für solche Fälle haben wir dann einen Plan B. Aber sicher bedarf es mehr als nur vier Wochen Vorbereitung, unsere Varianten zu verfeinern. Grundsätzlich sind wir aber über jeden Gegner gut informiert.

Wahrscheinlich haben Sie schon Vorstellungen, wie es über die Saison hinaus beim FC weitergehen soll.

Weeks Wir wollen gut in die Rückrunde starten, uns weiterentwickeln und erfolgreich sein. Die Mannschaft besitzt definitiv Potenzial und wir vertrauen unseren Spielern. Wir haben in den letzten Wochen U19-Spieler integriert und werden das auch weiter umsetzen, da sie wichtig für unsere Planungen sind. Zudem wollen wir uns mit Spielern aus der Region verstärken, die zu unserer Philosophie passen.

Die Vorbereitungsspiele Ihrer Mannschaft hätten sicherlich vom Ergebnis her besser verlaufen können. Wird es am Sonntag gegen Süchteln bei Ihrem Debüt zu einem Sieg reichen?

Weeks Wir haben mit Borussias U23 und Wegberg-Beeck unter anderem gegen zwei Regionalligisten getestet. Gegen Borussia und zuletzt in Klosterhardt haben wir uns gut präsentiert. Wir steuern Sonntag drei Punkte an. Ich denke, dass wir gut vorbereitet in das Spiel gehen und die Jungs das umsetzen, was wir uns gemeinsam erarbeitet haben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benedict Weeks: "Die Mannschaft besitzt definitiv Potenzial"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.