| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die U17 des FC darf als Vierter von der Bundesliga träumen

Jugendfußball. Auf einem Abstiegsplatz musste die U18 des 1. FC Mönchengladbach in der A-Junioren-Niederrheinliga überwintern. Mit acht Punkten aus den letzten vier Spielen der Hinrunde hat sich der Aufsteiger die Chancen auf den Klassenverbleib erarbeitet. Läuft es am Wochenende gut, kann sogar der Sprung auf Rang zehn gelingen. Die Vorbereitung auf die Rückrunde verlief allerdings unerwartet schwierig. "Wegen Verletzungen und zwei Abgängen stand nur ein dezimierter Kader zur Verfügung. Aber wir werden eine schlagkräftige Truppe auf den Platz stellen", sagt FC-Coach André Dammer. Der FC spielt beim Duisburger FV. Gegen das Tabellenschlusslicht gelang in der Hinrunde ein 7:0.

Als Tabellenvierter der B-Junioren-Niederrheinliga darf die U17 des 1. FC vom Aufstieg in die Bundesliga träumen. Die vor ihm platzierten Teams sind als U16-Teams nicht aufstiegsberechtigt. Die erfolgreiche Hinrunde mit nur einer Niederlage will FC-Trainer Kevin Kreuzberg fortsetzen. Der Tabellenvorletzte SV Velbert sollte keine allzu große Hürde sein. In der Vorbereitung gewann der FC unter anderem gegen die U16 des 1. FC Köln (5:2). Spitzenreiter ist Borussia U16. Der Fohlennachwuchs hatte bereits ein Spiel vorgezogen (2:1 bei RWE Essen). Jetzt kommt der VfB Hilden.

Die Tabellenführung in der C-Junioren-Niederrheinliga möchte die U15 des 1. FC gerne bis zum Saisonende verteidigen. Denn dann winkt der Aufstieg in die Regionalliga. Zum Rückrundenstart kommt der VfB Homberg, gegen den Gladbach in der Hinrunde 1:1 spielte. Diese hat die U15 des TuS Wickrath als Elfter abgeschlossen. Wenn der Aufsteiger die Chance auf den Klassenverbleib wahren möchte, darf er nicht bei der SG Essen-Schönebeck verlieren. Die steht mit fünf Punkten Vorsprung vor dem TuS auf Rang neun, der in die Qualifikation führt.

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die U17 des FC darf als Vierter von der Bundesliga träumen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.