| 21.13 Uhr

Handball
Diete hilft Borussia

Morgen geht der Abstiegskampf für Borussia los: Um in der Regionalliga zu bleiben, hat Trainer Zoran Cutura mit Lars Diete einen neuen Linkshänder verpflichtet. Gegen Uerdingen soll er schon spielen. Von Andreas Gruhn

Handball Etwa 24 Stunden nach der Schmach trafen sich die Regionalliga-Handballer von Borussia an der Stätte ihrer Pleite wieder. Nach der Niederlage gegen Landesligist Lürrip im „Endspiel“ der Stadtmeisterschaft bat Trainer Zoran Cutura am Montag seine Mannschaft zum Training in die Jahnhalle. Er legte den Finger auf die Lippen und sagte: „Ich will kein Wort zur Stadtmeisterschaft hören.“ Die peinliche Pleite von Sonntag versuchte er aus dem Gedächtnis seiner Spieler zu tilgen. Der Abstiegskampf in der Regionalliga, der morgen mit dem Heimspiel gegen Bayer Uerdingen (Anwurf 19.30 Uhr, Jahnhalle) fortgesetzt wird, fordert genug Áufmerksamkeit. Der Rückstand zu einem Nicht-Abstiegsplatz beträgt bereits fünf Punkte, in der Hinrunde waren die Gladbacher zu oft nur Punktelieferant statt ernsthafter Gegner.

Die beste Trainingswoche

In der Winterpause wollte Cutura Verstärkungen, doch statt dessen hat sich der Kader weiter ausgedünnt. Den erst im Sommer verpflichteten Edin Osmic setzten die Gladbacher vor die Tür, der Vertrag wurde aufgelöst. Nach RP-Informationen hatte der Rückraumspieler vor Weihnachten zu oft das Training geschwänzt. Kreisläufer Michael Steffens und Rechtsaußen Daniel Staub – der letzte Linkshänder im Kader – konnten wegen Verletzungen keine Vorbereitung mitmachen und werden auch am Samstag gegen Uerdingen passen müssen.

Immerhin eine Verstärkung hat Cutura bekommen: Der Linkshänder Lars Diete hat zugesagt, bei den Borussen auszuhelfen. Zumindest so lange Daniel Staub noch verletzt ist. Diete bringt reichlich Regionalliga-Erfahrung aus Korschenbroich mit, schaffte mit dem Verein zuletzt den Aufstieg in die Zweite Bundesliga, beendete dann jedoch seine Karriere aus beruflichen Gründen. Bei der Stadtmeisterschaft saß Diete auf der Tribüne und schaute sich die Pleite der angeschlagenen Borussen an. „Er hat schon öfter bei uns mittrainiert, um sich fit zu halten. Am Sonntag habe ich ihn gefragt, ob er uns aushelfen könnte. Er hat sofort zugesagt“, schildert Cutura.

Das Modell sieht so aus: In der Woche weilt Diete bei seinem Arbeitgeber in Erlangen und trainiert beim dortigen Regionalligisten mit. Wenn er dann am Wochenende in Gladbach ist, will er bei den Borussen eingreifen. In Ermangelung an Alternativen (auch mit dem TV Korschenbroich sollen sich die Gladbacher über Spielerwechsel unterhalten haben) greifen die Borussen so zur nahe liegendsten Lösung. Schon gegen Uerdingen soll Diete spielen. Deren Spielertrainer Jörg Förderer ist der Strippenzieher, dessen Kreise Tobias Elis und Christoph Szymanski einengen sollen. „Entscheidend wird die Deckung sein. Wenn sie so funktioniert wie im Training, dann ist was zu holen“, sagt Cutura und bescheinigt: „Das war eine der besten Trainingswochen, die ich hier je erlebt habe.“

Über die Stadtmeisterschaft wurde ja nicht gesprochen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Diete hilft Borussia


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.